RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Konferenz_zur_Ostmoderne_aus_Chemnitz_7735611.html

28.09.2021

Zurück zur Meldung

Matrix Moderne

Konferenz zur Ostmoderne aus Chemnitz


Meldung einblenden

Im Jahr 2025 ist Chemnitz Kulturhauptstadt Europas. Mit einer hochkarätig besetzten Konferenz zur Ostmoderne, genauer dem Bauen, der baubezogenen Kunst und der Formgestaltung in Ostdeutschland und dem Europa der Nachkriegszeit macht die Stadt nun auf einen Themenschwerpunkt des Kulturhauptstadtjahres aufmerksam.

Unter dem Titel „Matrix Moderne | Ostmoderne“ findet sie am 1. und 2. Oktober 2021 statt. Entsprechend der Konzeption der Kunsthistoriker*innen Jeannette Brabenetz und Frédéric Bußmann ist sie in fünf Themen-Sessions aufgeteilt und wird sowohl für das Fachpublikum als auch die allgemeine Öffentlichkeit – vor Ort und digital – zugänglich sein. Englische Beiträge werden ins Deutsche übersetzt.

Termin:
1. und 2. Oktober 2021
Ort: Stadthalle Chemnitz, Großes Foyer, Theaterstraße 3, 09111 Chemnitz
Kunstsammlungen am Theaterplatz, Theaterpl. 1, 09111 Chemnitz

Die Teilnahme an der Konferenz – sowhl vor Ort als auch Online – ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich.


Das Programm findet sich hier.


Zum Thema:

www.kunstsammlungen-chemnitz.de



Die Baunetzwoche #515: „Im Einsatz für die Ostmoderne“ beschäftigt sich mit dem Kampf um den Erhalt von Bauten der 60er- bis 80er-Jahre in der ehemaligen DDR.


 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Eingangsbereich ehemalige SED-Bezirksleitung, Brückenstraße (heute Sächsische Immobilien und Baumanagement) mit Fahnenplastik von Ralph Siebenborn, 1977–1980, Gesamtentwurf Karl Clauss Dietel, 1977–1980

Eingangsbereich ehemalige SED-Bezirksleitung, Brückenstraße (heute Sächsische Immobilien und Baumanagement) mit Fahnenplastik von Ralph Siebenborn, 1977–1980, Gesamtentwurf Karl Clauss Dietel, 1977–1980


Alle Meldungen

<

28.09.2021

Städtisch leben, ländlich wohnen

Häuser des Jahres 2021 ausgezeichnet

28.09.2021

Lebensräume umbauen

Baukulturwerkstatt in Schwäbisch Gmünd

>
baunetz interior|design
Paradis in Ostende
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
Baunetz Architekt*innen
TOPOTEK 1
baunetz CAMPUS
Alumni Podcast
BauNetz Xplorer
Ausschreibung der Woche