RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-KCAP_gewinnen_Wettbewerb_in_Paris_1446223.html

23.11.2010

Gläserne Aufwertung

KCAP gewinnen Wettbewerb in Paris


Man könnte es einen wahren „Run“ nennen, wie die Architekten von KCAP Architects & Planners (Rotterdam) in diesem Jahr einen Wettbewerb nach dem nächsten gewinnen. Gestern gab das Büro von Kees Christiaanse bekannt, dass es zusammen mit den französischen Kollegen vom Ateliers 115 (Paris) das internationale Wettbewerbsverfahren für Sanierung, Umbau und Erweiterung eines Bürogebäudes im Pariser Vorort Neuilly-sur-Seine gewonnen habe. Insgesamt waren zu dem Wettbewerb der Züblin Immobilien Group fünf Architektenteams eingeladen.

Der Bürobau von 1969-71 stammt von dem Schweizer Industrie-Architekten Roland Rohn, der das Gebäude für den Pharma-Konzern Laboratories Roche am Kopfende der „Ile de la Jatte“ geplant hat. Diesen 17.000 Quadratmeter großen Baubestand will die Züblin Immobilien Group nun nach Auszug des jetzigen Mieters ab Herbst 2011 sanieren und erweitern. Dabei sollen alle geplanten Baumaßnahmen aktuelle Standards zur Nachhaltigkeit und Effizienz für Fassaden, Installationen sowie einer räumlichen Flexibilität erfüllen.

Der Siegerentwurf von KCAP und Ateliers 115 schlägt seitliche Verlängerungen zu jeder der vorhandenen Gebäudeflügel vor. Diese schaffen ein Volumen-Spiel, da jedes der Gebäudekuben eine andere Richtung forciere. Die differenzierten Bänder sind um einen zentralen Kern gruppiert und  bilden eine neue Struktur. Die geforderte Flexibilität für zukünftige Nutzungen der internen Organisation gewährt durch eine Mischung klassischer Büro-Grundrisse und offener Arbeitslandschaften ein oder mehrere Mietparteien in dem Bürogebäude.

Die Architekten betonen den behutsamen Umgang mit der Bausubstanz. „Die Details der vorgehängten Fassade, die aus Holz gebauten Trennwände sowie Fußboden aus Naturstein – alle diese Elemente erzeugen den speziellen Charme und Luxus des Gebäudes, ohne in Prahlerei oder  Überfluss abzugleiten. Wir wollen diese Bauteile in ihrem Großteil erhalten und wieder einsetzen, um die Atmosphäre dieses 1970er-Jahre-Baus zu konservieren“, erklärt Ute Schneider (Direktorin KCAP Zürich). Der Entwurf zielt demnach auf eine sensible Instandhaltung und zeitgemäße Anpassung von Rohns Bürogebäude ab.

Neue Fassaden, ein transparentes Erdgeschoss sowie grüne Innenhöfe und eine Dachbegrünung werden dem Gebäude ein neues Gesicht verleihen. Baubeginn soll im Herbst 2011 sein, die Fertigstellung ist für Ende 2013 angesetzt.


Kommentare:
Kommentare (3) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

23.11.2010

Siedepunkt für Wissenstransfer

Grüntuch Ernst gewinnen Wettbewerb in Kassel

23.11.2010

Vorbildfunktion

Kinderhaus bei München fertig

>
baunetz interior|design
Patina mit Twist
BauNetz Wissen
Mäandernde Brücke
Baunetz Architekten
C.F. Møller
BauNetz Maps
Architektur entdecken
BauNetz Themenpaket
Wo (weiter-)bauen?