RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Hochschulbau_von_Alvisi_Kirimoto_und_Studio_Gemma_in_Rom_8241526.html

28.06.2023

Abgehoben unter Baumkronen

Hochschulbau von Alvisi Kirimoto und Studio Gemma in Rom


In der italienischen Hauptstadt unterhält der Arbeitgeberverband Confindustria eine Privatuniversität, die nach dem Ökonomen und einstigen Handelsminister Guido Carli benannt ist. Im Auftrag der Hochschule konnten Alvisi Kirimoto Architects und Studio Gemma Progettazione (beide Rom) auf dem an Baumbestand reichen Campus nahe der Villa Ada als der zweitgrößten Parkanlage Roms einen zweigeschossigen Neubau errichten.

Der neue Baukörper, der anstelle eines Lagergebäudes an diesem Ort entstanden ist, bildet gemeinsam mit den bestehenden Trakten einen Hof. Zugleich markiert er den Übergang zu einem kleinen Hain im Süden des Hochschulareals. Obschon das Satteldach-Gebäude nicht auf einem Stamm ruht, wird es von den Architekt*innen mit einem Baumhaus verglichen. Wenn tatsächlich der Eindruck entsteht, der Neubau schwebe über dem Grund, verdankt er das dem im Südwesten eingerückten Erdgeschoss und der Lagerung auf zwei V-förmigen Stützen am nordöstliche Ende.

Auf diese Weise wurde zugleich ein überdachtes Auditorium geschaffen, das sich auf drei Seiten zum Campus hin öffnet. Dieses Gestaltungsmerkmal verhilft dem Gebäude zu einer filigranen Anmutung, die durch die schmalen Holzlamellen an der Fassade noch verstärkt wird. Ferner überdacht das auskragende Obergeschosses den Eingangsbereich. Ergänzend zur Außenstiege bietet sich hier – angegliedert an einen Unterrichtsraum und Sanitäranlagen – über eine Innentreppe ein weiterer Zugang zum oberen Stockwerk.

Während die großflächig verglaste Giebelseite des Audimax den Studierenden Ausblicke in die Baumkronen beschert, beruht der optische Reiz im Inneren auf dem Kontrast zwischen schwarzen Raumelementen und roten Akustikpaneelen. Ebenso wie in den gegenüberliegenden Seminarräumen soll sich der Hörsaal durch vielfältige Einrichtungsvarianten auszeichnen und mittels audiovisueller Installationen auch hybride Unterrichtsformen ermöglichen. Die Kosten des Neubaus, der eine Nutzfläche von 1.500 Quadratmetern bietet, werden mit 5,1 Millionen Euro angegeben. (ree)

Fotos: Marco Cappelletti


Zum Thema:

Mehr zur Akustik in Unterrichtsräumen bei Baunetz Wissen


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

28.06.2023

Basteln für Fortgeschrittene

Upcycle-Kindergarten in Gladsaxe von Lendager

28.06.2023

Auf das Wesentliche reduziert

Trauerhalle in der Oberpfalz von kraus.krauss Architekten

>
Baunetz Architekt*innen
Aretz Dürr Architektur
BauNetz Wissen
Ein Hauch Italien
BauNetz Themenpaket
Produktion war gestern
baunetz interior|design
Flicken, löten, schrauben
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
vgwort