RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Feuerwehrstation_in_Oberoesterreich_3242461.html

09.07.2013

Rücken an Rücken

Feuerwehrstation in Oberösterreich


Gute Architektur versteckt sich manchmal in der tiefsten Provinz – wie zum Beispiel die neue Feuerwehrstation der kleinen Marktgemeinde Weyer in Oberösterreich. Das österreichische Büro Hertl Architekten (Steyr) hat hier zusammen mit Schneider & Lengauer Architekten (Neumarkt am Mühlkreis) ein schlichtes Ensemble aus Betonkuben in das Bergpanorama gestellt. 2010 hatte das Team mit seinem konsequenten Entwurf den offenen Wettbewerb gewonnen. Im Juni 2013 wurde der Neubau des Bauhofs und des Feuerwehrhauses eingeweiht und in Betrieb genommen.

Das Ensemble besteht aus drei Gebäuden, die über eine gemeinsame Dachplatte verbunden sind. „Feuerwehr und Bauhof stehen Rücken an Rücken, getrennt und verbunden zugleich“, so die Architekten.

Die Feuerwehr orientiert sich nach Westen und ist funktional an der Ausfahrt platziert, während der Bauhof geschützt dahinter liegt und nach Osten ausgerichtet ist. Dieser besteht aus zwei Gebäudekörpern, die einen Hof aufspannen. „Durch die zentrierte Positionierung des Baukörpers auf dem Grundstück entsteht eine Rundumfahrt, welche das Rangieren mit großen Fahrzeugen wesentlich erleichtert“, erklärt Ursula Hertl.

Im Zentrum des Feuerwehrgebäudes steht der repräsentative Garagenraum, der von den anderen Funktionen gerahmt wird. Im Süden bildet der zweigeschossige Aufenthalts- und Organisationsbereich den Abschluss. Der Kommando- und Nachrichtenraum bildet den Schnittpunkt zwischen Garage, Aufenthaltsbereich und Freiraum. Hinter den kurzen Garagen sind die Nebenräume, wie Werkstatt und Lager, angeordnet. Im Norden präsentiert sich der Schlauchturm mit vorgelagerter Schlauchwaschanlage.

Der Bauhof schmiegt sich zum Teil an den Hang und nimmt Werkstätten und Lager auf. Die gemeinsame Dachplatte bietet zwischen Organisation und Werkstätten einen gedeckten Bereich und schließt den Bauhof gleichzeitig zu einem Patio. Die Umkleiden bilden eine Pufferzone zu den Garagen und funktionieren als Schmutzschleuse.

Fotos: Kurt Hörbst


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Zu den Baunetz Architekten:

HERTL.ARCHITEKTEN


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

10.07.2013

Großmarkthalle Frankfurt

Vortrag im DAM

09.07.2013

Beton in Bergamo

Pfarrhaus in Italien

>
BauNetz Wissen
Beton, Holz, Naturstein
BauNetz Themenpaket
Echt unterirdisch
Baunetz Architekten
schneider+schumacher
baunetz interior|design
Im Schatten der Pinien
BauNetz Wissen
Farbige Transluzenz
3484537