A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Fassade_fuer_Performing_Arts_Center_von_OMA_4817194.html

02.09.2016

Silberne Haut für Taipei

Fassade für Performing Arts Center von OMA


Kaum zu glauben, aber schon vor fast genau zwei Jahren war Richtfest beim Taipei Performing Arts Center und der Spatenstich liegt sogar bereits mehr als vier Jahre zurück. Für asiatische Verhältnisse ziehen sich die Bauarbeiten bei diesem hochkarätigen Projekt also ungewöhnlich lange hin, was vielleicht auch erklärt, warum bei OMA (Rotterdam) jeder maßgebliche Bauabschnitt gebührend gefeiert wird. Jetzt gerade steht die Fertigstellung der Fassade an, die sich allerdings auf den nun veröffentlichten Fotos nur schüchtern zeigt.

Zu sehen ist statt dessen vor allem eine beeindruckende Baustellenskulptur aus kleinteiligen Gerüsten und provisorischen Dächern, von der man nicht so recht glauben mag, dass sie rechtzeitig zur geplanten Eröffnung in genau einem Jahr verschwunden sein wird. Nur an zwei der drei auskragenden Volumen ist die silberne Haut aus großformatigen Aluminium-Paneelen schon gut zu erkennen. Anders als beim Richtfest, bei dem die Stahlstruktur bereits ein sehr klares Bild vom künftigen Gebäude gab, scheint sich das Gebäude in der Zwischenzeit also wieder verpuppt zu haben.

Etwas gedulden müssen sich die Bürger von Taipei also noch, bevor sie hier – wie OMA verspricht – eine vollkommen neue Theatererfahrung machen dürfen. Die drei Bühnen des TPAC werden nämlich im zentralen Kubus kompakt zusammengefasst, was bisher nicht gekannte Raumkonstellationen ermöglichen soll. Im Gegensatz zu Baukörper und Programm fällt die Fassade aus Aluminium und gewelltem Glas also fast schon betont zurückhaltend aus – aber die Umgebung des Neubaus zwischen Metrostation und Nachtmarkt ist ja auch schon bunt genug.

Die Wartezeit wird den Menschen im Übrigen nicht lang werden. Taipei gehört zu den lebenswertesten Städten Asiens und Taiwan wurde gerade erst zur beliebtesten Destination für ausländische Arbeitskräfte gewählt. Parallel zum Performing Arts Center entsteht außerdem noch das Taipei Center for Popular Music. Der Wettbewerb fand 2010 statt, seit 2013 befindet es sich im Bau – das Ensemble von Reiser + Umemoto (New York) zeichnet sich ebenfalls durch eine recht exzentrische Formenkomposition aus. (sb)

Fotos: Chris Stowers


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Performing Arts Center von OMA mit silberner Hülle, Fotos: Chris Stowers

Performing Arts Center von OMA mit silberner Hülle, Fotos: Chris Stowers





Taipei Center for Popular Music von Reiser + Umemoto (Projekt, Stand 2013)

Taipei Center for Popular Music von Reiser + Umemoto (Projekt, Stand 2013)

Bildergalerie ansehen: 9 Bilder

Alle Meldungen

<

02.09.2016

25 Quadratmeter Freiheit

Minifertighaus in Tallinn

02.09.2016

Ungleiches Paar

Erzbischöfliches Berufskolleg in Köln

>
vgwort