RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Eingeladener_staedtebaulicher_Wettbewerb_in_Sindelfingen_entschieden_11599.html

16.07.2002

Vertrauensbildend

Eingeladener städtebaulicher Wettbewerb in Sindelfingen entschieden


Die DaimlerChrysler AG gab am 16. Juli 2002 das Ergebnis eines städtebaulichen Gutachtens über das 27 Hektar große Areal „Südlicher Mittelpfad“ in Sindelfingen bekannt. Eine 21-köpfige Kommission, der unter anderem Max Bächer (Darmstadt), Dietmar Eberle (Lochau) und Ulrike Lauber (München) angehörten, sprach sich einstimmig für den Entwurf der Architektenpartnerschaft Mory Osterwalder Vielmo (Stuttgart) aus.

Insgesamt fünf Architekturbüros waren eingeladen, Entwürfe für eine Erweiterung des bestehenden Mercedes-Benz Technology Centers (MTC) und fahrzeugbezogene Forschungsinstitute zu entwickeln. Neben Mory Osterwalder Vielmo (Stuttgart) waren die Büros SIAT, Architekten & Ingenieure GmbH (München), Arat – Siegel & Partner (Stuttgart), Sauerbruch Hutton Architekten (Berlin/London) sowie Auer + Weber + Architekten (Stuttgart/München) an dem Verfahren beteiligt.

Der erstplatzierte Entwurf schlägt eine Verlegung der Calwer Straße nach Nordwesten vor. Die bogenförmige neue Calwer Straße bildet hier den Abschluss zum öffentlichen Landschaftsraum. Hauptmerkmal des prämierten Entwurfes sei „der geringe Eingriff in den Südlichen Mittelpfad“, befand die Bewertungskommission. Der vorgeschlagene Entwurf gebe „den Bürgern das Vertrauen, dass es hier keine weitere Bebauung geben wird“. Mit der kompakten, dem bestehenden MTC angepassten Bauweise biete der Entwurf die beste Lösung für die in der Ausschreibung geforderten „kurzen Wege“, die eine intensive interne Kommunikation ermöglichten, heißt es weiter. Weiterhin lobte die Jury die „einheitliche Architektur zwischen bestehender und geplanter Bebauung“. Diese vermittle ein „ganzheitlich stimmiges Bild bei der Stadteinfahrt nach Sindelfingen“. Weiterhin erhalte das Stadt-Entrée durch einen großzügigen Landschaftspark mit offenen Wiesenflächen und einem großen See eine neue Qualität.
Die erstplatzierte Arbeit soll als Grundlage für das anschließende Bebauungsplanverfahren dienen.

Die Pläne und Modelle werden im Foyer des Rathauses bis zum 25. Juli 2002 während den üblichen Öffnungszeiten ausgestellt. An folgenden Tagen stehen für die Bürgerinnen und Bürger Experten zur Diskussion bereit: Donnerstag, 18.07./25.07., 15.00 - 18.30 Uhr; Samstag, 20.07. und Dienstag, 23.07., 10.00 – 12.00 Uhr.


Zu den Baunetz Architekten:

lauber zottmann blank architekten
Auer Weber


Kommentare:
Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

16.07.2002

Scheinbar leidenschaftslos

Preis des Architekturmuseums Basel an Bernd und Hilla Becher

16.07.2002

Zukunftsgerichtetes Geflecht

Wettbewerb für Landesmuseum Zürich entschieden

>
Baunetz Architekten
Christoph Hesse Architekten
BauNetz Wissen
Iceberg voraus!
baunetz interior|design
Australisches Strandhaus
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetz aktuell
Alt und Neu