RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-David_Adjaye_erhaelt_Riba_Gold_Medal_2021_7428976.html

02.10.2020

Mittler der Hemisphären

David Adjaye erhält Riba Gold Medal 2021


David Adjaye spielt schon lange ganz oben mit im globalen Architekturbetrieb, seit 2017 geadelt als Sir David Adjaye. Seine über fünfzig Bauten weltweit können das klassische Portfolio eines erfolgreichen Architekturbüros füllen: ein bonbonfarbener Shop in Los Angeles, eine Management-Schule in Moskau oder ein Wohnblock in New York City. Er hat mit Adjaye Associates Büros in London und New York.

Und er hat ein Büro in der ghanaischen Stadt Accra. Denn der in Tansania geborene Sohn ghanaischer Eltern, der in Saudi Arabien, Ägypten und Großbritannien aufwuchs, ist auch ein Mittler zwischen Hemisphären. Das Smithsonian National Museum of African American History, seine Kathedrale in Accra oder sein Beitrag für den Ghanaischen Pavillon in Venedig 2019 machen deutlich, dass Adjaye in der Architektur eine Möglichkeit sieht, kulturell und sozial zusammen zu kommen. Er denkt global und integrativ. In seiner Auseinandersetzung mit Material und Ort ist er aber auch lokal und spezifisch – und schafft dabei äußerst kunstvolle Umgebungen. Für sein Werk wird er 2021 die RIBA Gold Medal erhalten.

Schon 1993 als Student gewann Adjaye die RIBA-Bronzemedaille für den besten Entwurf; 2006 kam sein Idea Store für die Whitechapel Gallery auf die Shortlist des Stirling Prize für das beste Gebäude des Jahres. Später gewann er die RIBA International Awards für das Museum of Contemporary Art in Denver (2008) und die Francis Gregory Library sowie William O. Lockridge/Bellevue-Bibliothek in Washington (beide 2013). Für die RIBA Gold Medal 2021 wählten ihn der RIBA-Präsident Alan Jones, die Architekt*innen Lesley Lokko, Dorte Mandrup und die letztjährige Trägerin der RIBA Gold Medal, Shelley McNamara, sowie der Bauingenieur Hanif Kara aus.

Gemeinsam mit der Ankündigung der Goldmedaille teilte das Royal Institute of British Architects außerdem mit, die Vergabe aller weiteren Auszeichnungen inklusive des Sterling Prize auf nächstes Jahr zu verschieben. Die Vor-Ort-Beurteilung der Projekte sei coronabedingt einfach nicht möglich. Alle Einreichungen, die es bereits auf eine Shortlist für die Regional Awards geschafft haben, werden dann 2021 berücksichtigt. (sj)


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Ruby City, San Antonio

Ruby City, San Antonio

Smithsonian National Museum of African American Arts and Culture, Washington DC

Smithsonian National Museum of African American Arts and Culture, Washington DC

Smithsonian National Museum of African American Arts and Culture, Washington DC

Smithsonian National Museum of African American Arts and Culture, Washington DC

Bildergalerie ansehen: 16 Bilder

Alle Meldungen

<

02.10.2020

Isozaki in Berlin

Petition für Erhalt des Jugendzentrums von Neumann Grötzebach Plessow in Moabit

01.10.2020

Freundliche Wohnburg am Stadtrand

AllesWirdGut und feld72 in Wien

>
BauNetz Wissen
Backstein und Stahl
BauNetzwoche
Perspektive Leerstand
Baunetz Architekten
Staab Architekten
baunetz interior|design
Galerie mit Wohnfunktion
BauNetz Wissen
Explosion aus Granit
vgwort