RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Buerohaus_von_Fischer_Architekten_5300388.html

22.01.2018

Zurück zur Meldung

Textilbetonsandwich in Mannheim

Bürohaus von Fischer Architekten


Meldung einblenden

Plattenbau ist nicht gleich Plattenbau. Das zeigt der Firmensitz eines Personaldienstleisters von Fischer Architekten (Mannheim/Berlin/Köln) in Mannheim. Im Stadtteil Neuostheim im Geschäftsviertel Eastsite hat das Büro bereits mehrere Gewerbebauten realisiert, für die es zeitgenössische Anwendungen des Plattenbaus erprobte. Der Neubau Eastsite XI zeigt nun eine besonders ausgefeilte Variante dieser Konstruktionstechnik: Die hauchdünne Platte aus Textilbeton.

Das L-förmige Gebäude der Firma Etengo öffnet sich mit einer großzügigen Verglasung zur Straßenecke. Die Fassade verkleiden die Architekten mit einer Haut aus Textilbetonsandwich. Sie besteht aus dünnen, spangenförmigen Fertigteilen, die in ihrer Zusammensetzung eine feine, grafische Struktur bilden.

Im Inneren bindet eine zweigeschossige Eingangshalle alle Bereiche über ein Treppenhaus sowie Galerien an. In den Geschossen entwickeln sich in einem Dreibundsystem freie Grundrisse, die lediglich durch Glaswände getrennt und in den fensterlosen Kernzonen durch „folly“-Bereiche für die informellen Kommunikation unterbrochen sind. Im Dachgeschoss bietet ein Casino mit angeschlossenem Dachgarten Raum für Muße und Erleichterung. Die Inneneinrichtung, samt seriöser Eames-Konferenzstühle und verspielter Ping-Pong-Zone, gestaltete der Mannheimer Designer Uli Odenwald.

Das Projekt, so wird beim Blick auf die technischen Details deutlich, ist vor allem eine Ingenieursleistung, an deren Planung und Ausführung nicht nur die Architekten, sondern auch die Fertigteile-Firma Dreßler Bau (Aschaffenburg) Anteil hatte. Eastsite XI ist eines der ersten Bürogebäude, dessen Fassade vollständig als Textilbetonsandwich ausgeführt wurde, heißt es in der Presseerklärung. Bei dieser Technik werde nicht nur die Außenschale, sondern auch die gesamte Verankerung statt aus Stahl mit tragenden Textilien ausgeführt. Die Realisierung erhielt eine Zustimmung im Einzelfall vom Regierungspräsidium Tübingen, da die verwendeten Bewehrungen für die Vorsatzschale bisher nicht genormt sind. (sj)

Fotos: Adrian Schulz


Zum Thema:

Textilbeton in www.baunetzwissen.de


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare

1

Andreas | 24.01.2018 15:23 Uhr

Was zur H...

Es ist schon wirklich schwer ueberhaupt zu glauben, dass dieses unfassbar generisch gestaltete Gebaeude ueberhaupt eine Meldung Wert ist ...
Ich glaube, dieses Gebaeude gibt es gefuehlt 100000 Mal in Deutschland - und eins haben sie alle gemeinsam: sehen aus wie aus dem Jahr 2012.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

22.01.2018

Mit dem Zug ins Büro

Neubau von ChartierDalix und Brénac & Gonzalez in Paris

22.01.2018

Modernisierung im Kloster

Wettbewerb Meeresmuseum Stralsund entschieden

>
BauNetz Wissen
Robust und elegant
Campus Masters
Jetzt abstimmen
DEAR Magazin
Design in Quarantäne
Baunetz Architekten
Tru Architekten
vgwort