RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Buerogebaeude_von_Perrault_eroeffnen_1644579.html

21.06.2011

Zurück zur Meldung

Onix in Lille

Bürogebäude von Perrault eröffnen


Meldung einblenden

Das Bürogebäude im nordfranzösischen Lille, das unter der dem Namen „Onix“ die größte privatwirtschaftliche Investition in Büroraum der Region darstellt, wurde von Dominique Perrault entworfen – ein „Leuchtturmgebäude im Herzen von Euralille“, wie der Investor formuliert.

Das Gebäude profitiert von seiner zentralen Lage. Es verbindet eine hohe Sichtbarkeit mit einer guten Erreichbarkeit. Der Architekt hat den Gebäuderiegel mit seiner variablen Tiefe als „bewegt, gefaltet und sich zusammenziehend“ gestaltet, um das dreieckige Grundstück optimal auszunutzen.

Diese „Modulation“ des Körpers ermöglicht stumpfe Winkel für den Haupteingang und die Einfahrt zur Tiefgarage, die sich in einem anderen Baukörper befindet, der von einem „Landschaftsgarten“ bedeckt ist.

Die Fassade wird aus vier verschiedenen Modulen wechselnder Breite gebildet, die aus festen opaken, zu öffnenden opaken sowie festen und drehbaren Glaspaneelen bestehen. Letztere kommen hauptsächlich in den höheren Etagen zur Anwendung, während in den unteren Geschossen die Fassaden vollständig transparent ausgebildet sind. Auf dem Dach umhüllt ein metallenes Gerüst die technischen Einrichtungen und unterstreicht die Stromlinienform des gesamten Körpers.

Vor dem Gebäude wurde eine Monumentalskulptur „Passement“ der Künstlerin Nathalie Elemento aufgestellt. – Das Gebäude ist bereits 2009 fertig gestellt worden, wurde aber erst im Mai 2011 eröffnet.

Fotos: Dominique Perrault Architectes/Jean-Yves Joly, Yvan Glavie, Barbara Grossman



Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

2

Peking-Mensch | 22.06.2011 06:22 Uhr

Lille - lebenswert, aber nicht hier

... doch, in Lille kann man wohnen, denn Lille hat eine sehr schoene, lebendige Altstadt. Nur das (bekanntlich von Rem Koolhaas geplante) Gebiet um den Bahnhof namens Euralille ist total daneben, wie man auch hier auf den Bildern wieder deutlich sehen kann. Da hilft auch relativ ordentliche Architektur von D. Perrault nicht weiter. Also, beim naechsten Besuch in Lille die Fehlplanung von Onkel Rem einfach links liegen lassen und stattdessen durch die Altstadtgassen schlendern...

1

Reinhard04 | 21.06.2011 16:45 Uhr

...

... froh nicht in Lille zu wohnen...

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

22.06.2011

Statt Verkehr Stadt

Baukultur vor Ort in Leipzig

21.06.2011

Holding Pattern

Installation für das MoMA PS1 in New York

>