RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Brandenburgischer_Baukulturpreis_2021_verliehen_7798906.html

10.12.2021

Zurück zum Bestand

Brandenburgischer Baukulturpreis 2021 verliehen


Seit 2009 verleiht die Brandenburgische Architektenkammer gemeinsam mit der Brandenburgischen Ingenieurkammer im zweijährigen Turnus den Baukulturpreis. Das Berliner Umland – das hat sich inzwischen rumgesprochen – boomt. Und es wird gebaut. Im Falle Brandenburgs betrifft dies vornehmlich neue Wohnbauten, wie der 2017 nominierte Pavillon am Pinnower See von Thomas Kröger oder das 2019 fertiggestellte Wohnhaus am Elsensee von Augustin und Frank Architekten zeigen. Die diesjährigen Nominierungen für den Baukulturpreis sind dagegen mehrheitlich als Bauen im Bestand klassifiziert, nur eines der ausgezeichneten Projekte ist ein Neubau.

Die Jury unter Vorsitz des Präsidenten der Brandenburgischen Architektenkammer Christian Keller vergab Preise in den beiden Kategorien Baukulturpreis und Initiativpreis, weiterhin wurden drei Sonderpreise verliehen. Einen besonderen inhaltlichen Schwerpunkt bilden in diesem Jahr Projekte mit einer explizit historischen und gesellschaftlichen Verankerung im Bundesland und so finden sich ausschließlich öffentliche Gebäude in der prämierten Auswahl.

Der Baukulturpreis ging an den Um- und Anbau des Amtsgerichts Königs Wusterhausen von Abelmann Vielain Pock Architekten. Die Jury würdigte vor allem die erfolgreiche Unterschutzstellung des nun als Denkmal anerkannten Ensembles aus dem Jahre 1894 sowie den Umgang mit dem öffentlichen Raum und der historischen Bedeutung des Amtsgerichtes. Den Initiativpreis erhielt die Scheune Prädikow. Der ebenfalls unter Denkmalschutz stehende Gutshof wurde seit 2018 vom Berliner Architekturbüro Hütten & Paläste zu einem Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft transformiert und umgebaut.

Alle Auszeichnungen im Überblick:

  • Baukulturpreis: Amtsgerichtes Königs Wusterhausen von Abelmann Vielain Pock Architekten (Berlin)

  • Initiativpreis: Scheune Prädikow von Hütten & Paläste (Berlin)

  • Ein Sonderpreis: Gewölbebrücke über die Schwarze Elster vom Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg, Dienststätte Cottbus

  • Ein Sonderpreis: Alexander Haus Potsdam von Hertzberg Weber Architekten (Potsdam)

  • Ein Sonderpreis: Mensa Klosterfelde, Gemeinde Wandlitz von Renner Architekten (Berlin)

Eingereicht wurden insgesamt 30 Projekte. In die engere Auswahl der Jury schafften es die St. Marienkirche Prenzlau von Krekeler Architekten Generalplaner, das Haus Pungs von Müller-Stüler und Höll sowie die Friedhofskapelle von Müller-Stüler und Höll. Sie erhielten eine Nominierung. (sla)


Zum Thema:

www.ak-brandenburg.de


Zu den Baunetz Architekten:

Abelmann Vielain Pock Architekten


Kommentare:
Meldung kommentieren

Preisträger des Brandenburgischen Baukulturpreises 2021: Amtsgericht Königs Wusterhausen, Abelmann Vielain Pock Architekten

Preisträger des Brandenburgischen Baukulturpreises 2021: Amtsgericht Königs Wusterhausen, Abelmann Vielain Pock Architekten

Initiativpreis des Brandenburgischen Baukulturpreises: Scheune Prädikow, Hütten & Paläste

Initiativpreis des Brandenburgischen Baukulturpreises: Scheune Prädikow, Hütten & Paläste

Sonderpreis des Brandenburgischen Baukulturpreises: Mensa Klosterfelde Gemeinde Wandlitz, Renner Architekten

Sonderpreis des Brandenburgischen Baukulturpreises: Mensa Klosterfelde Gemeinde Wandlitz, Renner Architekten

Bildergalerie ansehen: 12 Bilder

Alle Meldungen

<

10.12.2021

Visionär des Lichts

RIBA Gold Medal 2022 für Balkrishna Doshi

10.12.2021

Klimavorbild Alpenland

Constructive Alps 2022 ausgelobt

>
BauNetz Themenpaket
Mittsommer in Skandinavien
baunetz CAMPUS
Beten to go
BauNetz Wissen
Vier Türme, ein Haus
baunetz interior|design
Farbliche Gratwanderung
Baunetz Architekten
a+r Architekten