RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Ausstellungseroeffnung_in_Esslingen_4753321.html

24.05.2016

Good Space, Everything is Architecture

Ausstellungseröffnung in Esslingen


Architekturinteressierten, die es diese Woche nicht zur Eröffnung der Architekturbiennale nach Venedig schaffen, sei eine Reise nach Esslingen bei Stuttgart empfohlen. Unter dem Titel: „Good Space – politische, ästhetische und urbane Räume“ präsentieren die Galerien der Stadt an den Standorten Villa Merkel, Bahnwärterhaus und im Merkelpark verschiedene architektonische und künstlerische Arbeiten, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem öffentlichen Raum beschäftigen.

Wie kann gesellschaftliches Leben in einer von beschränkten Ressourcen konditionierten Gegenwart und Zukunft gelingen? So breit wie die Frage ist, so unterschiedlich sind auch die Arbeiten, die unter dem Titel „Guter Raum“ von den Kuratoren Andreas Baur, Clea Laade und Anka Wenzel in Beziehung gebracht werden. Ob tatsächlich gebaute Räume oder Objekte, wie „Spacebuster“ von raumlaborberlin, oder Arbeiten im digitalen Raum, wie jenen von Hito Steyerl: Allen gemein ist wohl der gewissermaßen im Ausstellungstitel implizierte Mehrwert, welche sie im öffentlichen Raum generieren oder ihre Aktivierung von Potenzialen darin.

Neben der Ausstellung zeitgenössischer Arbeiten, wird in der Unterausstellung „EVERYTHING IS ARCHITECTURE: Bau Magazine from the 60s and 70s“, kuratiert von Juliette Desorgues, ein Blick auf ihre ästhetischen und politischen Vorbilder geworfen. Anhand der Präsentation von Originalen des Architekturmagazins „Bau“ werden die Raumbegriffe und utopischen Architekten der 60er und 70er in Erinnerung gerufen. (df)

Eröffnung:
Mittwoch, 25. Mai 2016,  19 Uhr
Ausstellung: 25. Mai bis 21. August 2016
Ort: Villa Merkel, Galerien der Stadt Esslingen, Pulverwiesen 25, 73728 Esslingen


Zum Thema:

www.goodspace.villa-merkel.de
www.villa-merkel.de


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Hito Steyerl: „HOW NOT TO BE SEEN: A Fucking Didactic Educational .Mov File“

Hito Steyerl: „HOW NOT TO BE SEEN: A Fucking Didactic Educational .Mov File“

Jasper Niens: „510“, Entwurf einer begehbaren Skulptur

Jasper Niens: „510“, Entwurf einer begehbaren Skulptur

Christoph Wachter, Mathias Jud: „OPEN-COSPAS-SARSAT“

Christoph Wachter, Mathias Jud: „OPEN-COSPAS-SARSAT“

raumlaborberlin: „Spacebuster“

raumlaborberlin: „Spacebuster“

Bildergalerie ansehen: 6 Bilder

Alle Meldungen

<

24.05.2016

Material verbindet

Schulerweiterung bei Stuttgart

23.05.2016

Was tut das Upper West für die City West?

Christoph Langhof feiert Richtfest in Berlin – ein Kommentar

>
BauNetz Wissen
Robust und elegant
Campus Masters
Jetzt abstimmen
DEAR Magazin
Design in Quarantäne
Baunetz Architekten
Tru Architekten