A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Tunnel_in_Amsterdam_von_Benthem_Crouwel_4681509.html

28.01.2016

Niederländisches Spektakel

Tunnel in Amsterdam von Benthem Crouwel


Fünf Jahre dauerte es, bis knapp 80.000 Delfter Fliesen im traditionellen Maß von 13 mal 13 Zentimetern von Hand gefertigt waren. Seit kurzem schmücken sie den neuen Fußgänger- und Fahrradtunnel, der unter dem Amsterdamer Hauptbahnhof hindurchführt und die Innenstadt mit dem IJ verbindet. Der Entwurf für die sogenannte Cuyperspassage stammt von Benthem Crouwel Architects (Amsterdam, Aachen) und ist Teil eines Masterplans für den Amsterdamer Hauptbahnhof, mit dem die Architekten beauftragt sind.

Die Unterführung wirkt, als hätte man zwei Tunnels der Länge nach halbiert und leicht versetzt wieder zusammengefügt: Auf der einen Seite dunkler Asphalt und Metallgitter für die Radfahrer, auf der anderen, leicht erhöhten Seite Delfter Fliesen für die Fußgänger. Zusätzlich betont wird dieser Effekt durch die verspringende, helle Betoneinfassung der 110 Meter langen und zehn Meter breiten Passage. LEDs, die entlang der Bordsteinkante des Fußgängerbereichs angebracht sind, beleuchten den Tunnel zusätzlich und sorgen auch nachts für Sicherheit.

Die Fliesen, die von der niederländischen Grafikdesignerin Irma Boom entworfen wurden, führen den Passanten je nach Laufrichtung vom alten ins neue Amsterdam oder umgekehrt. Stadtseitig beginnt die Darstellung mit dem berühmten Bild des Kriegsschiffes Rotterdam, das die Heringsflotte führt, gemalt von Cornelis Boumeester (1652-1733). Wer genauer hinsieht, merkt allerdings, dass Irma Boom auf dem Heck des Segelschiffes das Rotterdamer durch das Amsterdamer Stadtwappen ersetzt hat. In Richtung Neustadt lösen sich die blauen Linien langsam auf, werden heller und verschwinden. Am Tunnelende färben sie sich wieder dunkelblau, hier ist die Wasserseite und der Schiffsanleger erreicht.

Mit der Cuyperspassage zeigen Benthem Crouwel, dass infrastrukturelle Planung funktional und schön zugleich sein kann – oder auch ein „true Dutch spectacle“, wie es die Architekten selbst bezeichnen. (ks)

Fotos: Jannes Linders


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Architektenprofilen:

CROSS Architecture


Kommentare:
Kommentare (4) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

28.01.2016

Die Macht des Mondes

Kino in Montreuil bei Paris

28.01.2016

Conversation Piece

transmediale 2016 in Berlin

>
BauNetzwoche
Parkett-Persona
Architektenprofile
Ganz in Gold
BauNetz Wissen
Beam me up, Scotty!
Designlines
Töne in Taipeh
Termine
Neue Standards