A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-SHL_bauen_Freizeitgebiet_in_Shanghai_4676782.html

21.01.2016

Neo-Kulturpalast

SHL bauen Freizeitgebiet in Shanghai


Kulturpaläste, sei es im kommunistischen China oder in der Sowjetunion, sollten schon immer volksnah sein. Chris Hardie von schmidt hammer lassen architects, sieht diese Qualität auch in dem Neo-Kulturpalast, den sein Büro im Westen von Shanghai bauen wird: „In diesem Projekt geht es nur um die Menschen“, behauptet er in der Pressemitteilung. SHL hat mit seinem Entwurf soeben einen internationalen Wettbewerb gewonnen und wird ein ganzes Areal in Shanghai von 120.000 Quadratmetern Fläche zu einer Unterhaltungs- und Kulturstätte umbauen.

Schon in den Fünfzigern war das Gebiet ein Freizeitort für Gewerkschafter und Naherholer. SHL werden es um ein ambitioniertes Programm ausweiten: Theater, Kino, Kunst, Ausstellung, Büro, Sport, Shopping und Transport sollen dort in Zukunft untergebracht werden. Umgeben sein wird ihre Unterhaltungsstadt von einem acht Hektar großen Park.

Rar beim chinesischen Bauboom ist, dass SHL einen bestehenden Park nicht nur bewahren, sondern auch vergrößern wird. Ein See soll zum Zentrum des Areals werden. Der Kulturbau selbst wird aus vier gebogenen Riegeln bestehen, die SHL entlang des Gewässers platziert. In unterschiedliche Richtungen schlagen die gekrümmten Formen der vier Volumen aus. Verbunden sind alle Riegel über einen gemeinsamen, mehrstöckigen Sockelbau. Auch die Fassadengestaltung ist allen gemein: Den Glasbauten will shl eine engmaschige Stab-Fassade vorhängen, aus der großformatige, quadratische Fensterflächen ausgeschnitten sind.

Die räumliche Aufteilung ist trotz komplexem Mixed-Use-Konzept simpel: In den unteren Ebenen möchte SHL die kulturellen Einrichtungen unterbringen, die als transparente große Säle von außen sichtbar und einladend sind. In den oberen Etagen der hohen Riegelbögen sind Multifunktionsräume eingerichtet. In den Untergeschossen wird es einen U-Bahnhof mit einer Verbindung in die Innenstadt Shanghais geben. Unterirdisch werden auch diverse Sporteinrichtungen untergebracht werden, inklusive Eishalle. (sj)

Visualisierungen: Beauty & the Bit, Madrid


Zu den Architektenprofilen:

schmidt hammer lassen architects


Kommentare:
Meldung kommentieren










Alle Meldungen

<

21.01.2016

Oval versus Rechteck

HPP erweitert Messe Dortmund

20.01.2016

Leichte Innenwelt

Wohnheim bei Nancy

>
Architektenprofile
Riegler Riewe
BauNetzwoche
Videomapping
BauNetz Wissen
Das Landschaftsband
BauNetzwoche
Videomapping