A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Kuenstlerstudios_in_Kanada_von_Saunders_Architects_1416763.html

11.11.2010

Die Möglichkeiten einer Insel

Künstlerstudios in Kanada von Saunders Architects


Der Künstler braucht viel gleichmäßiges Tageslicht, Raum und eine inspirierende, aber auch möglichst neutrale Umgebung. Außer diesen Bedingungen haben Architekten bei der Gestaltung von Künstlerateliers relativ viel Freiraum. Die Shorefast Foundation hat zusammen mit der Fogo Island Arts Corporation das norwegische Büro Saunders Architecture (Bergen) mit dem Entwurf von sechs Künstlerstudios an verschiedenen Orten auf der Insel Fogo der Atlantik-Provinz Neufundlands im Osten Kanadas beauftragt.

Das Projekt bildet die Grundlage für das Arts Residency Program 2010. Drei der sechs Gebäude sind fertig bzw. fast fertig. Bei der Realisierung arbeiten der in Kanada geborene Architekt Todd Saunders und sein Team aus Norwegen mit dem kanadischen Büro Sheppard Case Architects zusammen.

Zu sehen sind variierende geometrische Strukturen in der kargen Küstenlandschaft Neufundlands, die als gebaute Integration von Kunst und Natur zu verstehen sind. „The Long Studio“ ist ein 120 Quadratmeter großer Holzbau, innen strahlend weiß, außen durch die dunkle Holzlattung gut an die steinige Landschaft angepasst. Der lange Baukörper ist nur zu zwei Drittel geschlossen und nimmt durch einen Dacheinschnitt und ein großes Fenster an der Stirnseite Bezug zur Küstenlandschaft. Er liegt gerade auf dem unregelmäßigen Felsenriff und schwebt zum Meer hin auf schmalen Stützen stehend über dem Boden.

Klein aber fein ist das „Writing Studio“ – es misst gerade einmal 20 Quadratmeter. Es ist als eine Art eigene Insel geplant und sollte deshalb nicht auf dem Land gebaut werden, sondern im Wasser stehen. Lediglich mit einer schmalen Rampe ist es mit dem Ufer verbunden. Es gliedert sich in zwei übereinander liegende Räume, der Bibliothek im unteren Bereich und dem Schreibzimmer mit Ausblick im oberen. Das „Tower Studio“ ist noch im Bau, ein eben falls knickender Baukörper mit Aussichtsplattform über die Dünenlandschaft.

Für Saunders selbst ist die Realisierung dieser Ministudios einerseits eine Chance mit traditionellen architektonischen Formen, Methoden und Materialien in einer besonderen Lage zu experimentieren, anderseits aber auch ein Heimspiel besonderer Art. Vielleicht könnte man sagen, Herkunft verpflichtet. Bis 2012 sollen alle sechs Mini-Architekturen fertig gestellt sein.


Zum Thema:

artscorpfogoisland.ca


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

11.11.2010

Berliner Architekturdebatte 2.0

Architekten beziehen Position

11.11.2010

This House is Your House

Soziale Skulptur von Raumlabor in Korea

>
BauNetzwoche
Mehr Praxis
BauNetz Wissen
Ein Zuhause
BauNetz Wissen
Hipper Hafen