RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Wettbewerbsentscheidung_fuer_die_Landesgartenschau_Baden-Wuerttemberg_2004_5437.html

05.07.1999

Deutsch-Französische Freundschaft

Wettbewerbsentscheidung für die Landesgartenschau Baden-Württemberg 2004


Ein an zwei Rheinufern gelegenes Parkgebiet der Städte Kehl (Deutschland) und Strasbourg (Frankreich) wird für die Landesgartenschau 2004 von der Bürogemeinschaft Brosk, Wienstroer, Schäfer, Earem, Eomfert, Hartmann aus Essen und Gelsenkirchen geplant (siehe untenstehendes Bild). Eine Wettbewerbsjury unter Vorsitz von Andreas Kipar (Mailand) sprach den Planern am 2. Juli 1999 in Kehl den mit 27.000 ECU (ca. 55.000 Mark) dotierten ersten Preis zu.
Vier weitere Preise und fünf Ankäufe sollen als Inspirationsquelle für die Umsetzung des „Jardin des deux rives“, des sogenannten Zweiufergartens, dienen. Der zweite Preis (22.000 ECU, ca. 44.000 Mark) ging an Bierbaum, Aichele, Elfers, Geskes, Krämer, Bitter, Ritter, Palmen, Auernheimer aus Mainz und Darmstadt, der dritte Preis (16.500 ECU, ca. 33.000 Mark) an Clement, Linder, Hybert, Linder, Gilsoul, Schlaich, Lollier (Paris, Offendorf, Brüssel, Stuttgart, Schiltigheim). Den mit 13.200 ECU (ca. 26.400 Mark) dotierten vierten Preis erhielten Schedlbauer, Krupp, Leutner, Aulich, Holder, Körber, Barton, Fahle aus Freiburg, Denzlingen und Mühlheim. Die Arbeitsgemeinschaft Dittus, Böhringer, Müller, Karl, Spiegelhalter, Buchen, Eglseder, Messerle, Gass, Nestmann aus Freiburg, Lahr und Sachsenheim wurde mit dem fünften Preis und 8.800 ECU (ca. 17.600 Mark) ausgezeichnet. Unter den Ankäufen (jeweils 4.400 ECU, ca. 8.000 Mark) wurde die Arbeit von Roche, Huygues, Eloueini aus Paris für ihren innovativen Charakter besonders herausgestellt.
Der Entwurf der ersten Preisträger, eine „kreisförmige Zeitreise“, überzeugte durch die „starke Strukturierung“" des Gebiets und durch die klar erkennbaren Ideen für die Detailbereiche der Struktur. Der Entwurf lasse „Weiterentwicklung und Anreicherung“ zu, heißt es in der Begründung des Preisgerichts.
Im Rahmen der Baden-Württembergischen Landesgartenschau soll dieses bislang einmalige „inter-nationale“ Landschaftsplanungsprojekt bis zum Jahr 2004 realisiert werden.
Zwei weitere Pläne des Siegerprojekts sind als Zoom-Bild 1 und Zoom-Bild 2 hinterlegt.

Die aktuelle, noch bis Oktober 1999 andauernde baden-württembergische Landesgartenschau in Weil am Rhein hat vor allem durch den Pavillon von Zaha Hadid überregionales Aufsehen erregt (BauNetz-Meldung vom 12. 3. 1999).

Weitere Informationen in der Wettbewerbsdatenbank der Bauwelt im BauNetz (erscheint in enem neuen Browserfenster)


Kommentare:
Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

06.07.1999

Architektur lebt

Günther Domenig wird 65

05.07.1999

Dominant und ruhig

Wettbewerb für die Erweiterung des Kreiskrankenhauses in Böblingen entschieden

>
BauNetz Wissen
Gestaltgebende Lücke
BauNetz Themenpaket
Milano im Herbst
Campus Masters
Jetzt abstimmen
Baunetz Architekten
STEIN HEMMES WIRTZ
DEAR Magazin
Wohnen im Kleinformat