RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Installationen_im_Hamburger_Stadtraum_24674.html

10.08.2006

Subcutan

Installationen im Hamburger Stadtraum


Im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2006 veranstaltet die Architektengruppe „Volumen“ im Hamburger Stadtraum Installationen auf fünf rotierenden Werbeflächen.

Die Vernissage findet am 13. August 2006 um 19 Uhr vor der Wand in der Amsinckstraße 20 statt. Weitere Installationen beginnen zeitgleich in der Hoheluftchaussee 165, in der Bürgerweide 4 (am BFA-Gebäude), in der Gärtnerstr. 4 und in der Kieler Str. 153.

Die Veranstalter schreiben dazu: „Die Installation „Subcutan“ bezieht sich auf die Mehrschichtigkeit der Wohn- und Stadtstruktur und thematisiert den Bereich neben und zwischen Gebäuden. Es ist der Raum, der, oftmals durch Abriss, Zerfall oder Zerstörung gebildet, eine Lücke in die Straßenzeilen reißt und durch eine meist fensterlose Außenwand eine fragile Trennung zwischen Individualität und Öffentlichkeit bildet.
Allgemein lenken große Werbeflächen die Aufmerksamkeit auf Teile der Gebäude, die ansonsten keiner ästhetischen Untersuchung unterliegen.
Auf den Werbeträgern bei Subcutan werden jedoch keine Produkte dargestellt, sondern sie schneiden, gleich einem Fenster, ein Loch in diesen Fassadenbereich. Mit dem rotierenden Wechsel zwischen den Motiven und der Werbung werden somit Einblicke gewährt, die - gleich einem Lidschlag - den Innenraum im Maßstab 1:1 für einen Moment nach außen transportieren. Es entsteht ein Dialog zwischen Werbung, Wand und Betrachter.“

Die Installationen sind vom 11. bis 21. August 2006 zu sehen.


Zum Thema:

www.v-olumen.de


Kommentare:
Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

10.08.2006

Vor den Bär-Fluß-Bergen

Theater der Staatsuniversität Utah eröffnet

10.08.2006

Unterschiedliche Geschwindigkeiten

Wettbewerb für Gleisdreieck in Berlin entschieden

>
BauNetz Themenpaket
Post-Industrie-Architektur
BauNetz Wissen
Transluzenter Spiel-Kokon
baunetz interior|design
Ferien am Fluss
Baunetz Architekten
Pichler & Traupmann Architekten
Stellenmarkt
Neue Perspektive?