RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Gropius-Haus_in_Pittsburgh_wird_Museum_24816.html

29.08.2006

Zebra-Fell und Sperrholz

Gropius-Haus in Pittsburgh wird Museum


Das Frank-House von Walter Gropius und Marcel Breuer in Pittsburgh soll zum Museum werden. Das meldet die Post-Gazette am 26. August 2006.

Das Haus, 1939 von Robert und Cecelia Frank in Auftrag gegeben, ist Gropius' größtes Haus in den USA. Auf einem bewaldeten Hügel gelegen und mit creme-farbenem Kasota-Stein verkleidet, lebt die Architektur von den skulpturalen Wänden und geschwungen Treppen, von Holzverkleidungen in Birne und Platane und den vier Terrassen.

Das dreistöckige Haus aus Feldstein, Beton, Glasbausteinen und Edelstahl bietet 1.200 Quadratmeter Wohnraum, einen Speiseraum für 24 Personen, einen Travertin-verkleideten Kamin und einen verglasten Swimming Pool. Alle Möbel sind von Breuer, ebenso die Auzswahl der Oberflächen-Materialien, die von Lucite über Zebra-Fell bis Sperrholz reichen. Die Vorhänge sind aus Seide und wurden ebenso wie alle anderen Textilien von Annie Albers entworfen.

Der Besitzer des Hauses, Frank Junior, will das Haus einer Stiftung überlassen, die es renovieren und als Museum betreiben soll. Die Heinz-Stiftung deutet ihre Unterstützung bereits an und will zunächst 13.000 Dollar für eine Machbarkeitsstudie ausgeben. Letztes Jahr hat die Hillman-Foundation vier Möbelstücke aus dem Haus für 200.000 Dollar erworben und dem Carnegie Museum of Art geschenkt.


Kommentare:
Meldung kommentieren

Frank Junior vor seinem Haus

Frank Junior vor seinem Haus






Alle Meldungen

<

29.08.2006

Braunschweiger Industriebau-Schule

Zum Tode von Walter Henn – mit Kommentar

29.08.2006

Architektur verleiht Flügel

Die allerletzte Meldung

>
BauNetz Themenpaket
Vorbild für Stadtumbau
baunetz CAMPUS
Artificial Anthropocene
BauNetz Wissen
Neues in der Gasse
Baunetz Architekt*innen
JSWD Architekten
BauNetz Xplorer
Ausschreibung der Woche