RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Am_Dresdner_Postplatz_wird_weitergebaut_931.html

02.07.1998

Freßwürfel-Abriß

Am Dresdner Postplatz wird weitergebaut


Am Dresdner Postplatz wird nach zwei Jahren Stillstand nun offenbar doch weitergebaut: Die Sächsische Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 30. Juni 1998, daß ein Sprecher des Investors „Advanta“ bekanntgegeben hat, mit den Abrißarbeiten für den „Freßwürfel“ - die ehemals größte Gaststätte der DDR - werde nun begonnen. An selber Stelle soll ein Gebäude („Wilsdruffer Tor“) entstehen, das zusammen mit dem parallel zur Brüdergasse geplanten Büroriegel rund 100 Millionen Mark kostet.
Der Investor muß den Komplex bis zum 31. Dezember 1999 fertigstellen, sonst droht eine Vertragsstrafe in Höhe eines Fünftels der Gesamtinvestitionssumme.
Die Neubaumaßnahme entspricht – wenn auch nur in ihrer städtebaulichen Kubatur – weitgehend den Vorgaben von Joachim Schürmann, der Ende 1991 den Postplatz-Wettbewerb gewonnen hatte.


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

02.07.1998

Gigantisches Tor des Tigers

„Hong Kong International Airport“ feierlich eröffnet

02.07.1998

Verkaufsfläche verdoppelt?

Wieder Ärger beim Potsdam-Center

>
BauNetz Wissen
Im subtropischen Klima
BauNetzwoche
Gezähmte Wildnis
baunetz interior|design
Adventsverlosung
BauNetz Wissen
Campus mit Freiraum