RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Aktion_gegen_Leerstand_im_Berliner_Neubaugebiet_Karow-Nord_2363.html

31.07.1997

200 Mark Kopfgeld für Mieter

Aktion gegen Leerstand im Berliner Neubaugebiet Karow-Nord


Die Berliner Wohnungsbaugesellschaft Gehag geht auf Mietersuche. Sie verspricht ihren Mietern eine Vermittlungsprämie von 200 Mark, wenn diese ihr für das Neubauviertel Karow-Nord in Berlin-Weißensee einen neuen Bewohner vermitteln. Der Erfolg dieser Aktion ist bescheiden, bislang kam noch kein neuer Mietvertrag zustande. Die Mietpreise in Ostdeutschlands größten Wohnungsbauprojekt, in dem insgesamt über 5.000 Wohnungen für 15.000 Menschen entstehen, seien „fair“, verspricht die Gehag. Die Wohnungsbaugesellschaft baute hier 1046 Wohnungen. Besonders schwer zu vermieten seien die bis zu 90 Quadratmeter großen Drei- und Vierzimmerwohnungen, die zwischen 1.100 und 1.300 Mark Warmmiete kosten. Rund 100 unvermietete Wohnungen bescheren der Gehag monatliche Verluste von 100.000 Mark. Der Kampf gegen den Leerstand geht weiter.

Lesen Sie hierzu auch einen Kommentar der BauNetz-Redaktion vom 4. 8. 1997.

BauNetz-Meldung vom 22. August 1999 über ein Richtfest in Karow-Nord


Kommentare:
Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

31.07.1997

Rathaus gibt die neue Linie vor

Entscheidung für Schloßplatz und Bosch-Areal in Stuttgart

30.07.1997

Der Streit hat begonnen

Dresdens Jüdische Gemeinde ist unzufrieden mit dem Wettbewerbsergebnis

>
BauNetz Wissen
Unter Fichten
baunetz interior|design
Adventsverlosung
BauNetz Themenpaket
Rückkehr des Glasbausteins
BauNetz Maps
Architektur entdecken