RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-gmp_modernisieren_Stadion_in_Chorzow_5368290.html

11.04.2018

Das Prinzip Fahrradfelge

gmp modernisieren Stadion in Chorzów


Beim Sport schauen wird keiner gerne nass. Eine neue Überdachung des Stadion Śląski im polnischen Chorzów sorgt dafür, dass das Publikum auf den 54.500 Plätzen hier künftig auch bei Wind und Wetter im Trockenen sitzt. Der Umbau der historischen Sportarena in der Woidwodschaft Schlesien, die bis zum Neubau des Nationalstadions in Warschau 2007 die Heimspielstätte der polnischen Fußballnationalmannschaft war, erfolgte nach einem Entwurf von gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner (Hamburg/Berlin). Das Büro gewann den 2008 ausgeschriebenen Wettbewerb und projektierte hier das bisher größte transluzente Polycarbonatdach Europas mit einer Gesamtfläche von 43.000 Quadratmetern. Umgesetzt wurde es in Zusammenarbeit mit schlaich bergermann partner (Stuttgart).

Das 335 Meter lange und 275 Meter breite Stadion wurde in den 50er Jahren von dem Architekten Julian Brzuchowski und dem Ingenieur Wiktor Pade erbaut. Es liegt in einem Kultur- und Erholungspark und war unter anderem Austragungsort der Weltmeisterschaften im Speedway, dem in Polen populären Motorradrennsport. 2012 war es als Reservestadion für die Fußball-Europameisterschaft vorgesehen. Heute finden hier in erster Linie nationale und internationale Leichtathletik-Wettkämpfe statt.

Die neue ovale Überdachung ergänzt den bauhistorischen Bestand aus dem Jahr 1956 auf elegante Weise. Unabhängig von der bestehenden Tribünensubstanz wurde eine Seiltragwerkkonstruktion errichtet, bei der die Architekten dem prinzipiellen Aufbau einer Fahrradfelge folgten: Mit einem oberen und einem unteren druckbelasteten Außenstahlring und mehreren, am inneren Dachrand angeordneten Speichen in Form von Zugseilen wurde das Tragwerk mithilfe von 40 eingespannten Stahlbetonstützen in der erforderlichen Höhe von 37 Metern über dem Spielfeld angeordnet. Der bisherige lichte Open-Air-Charakter blieb dabei so weit als möglich erhalten.

Im Stadioninneren wurden außerdem einige Tribünenbaukörper hinzugefügt, die Infrastruktur modernisiert und eine neue farbliche Gestaltung vorgenommen: Tribünen und Leichtathletiklaufbahn sind nun ganz in Blau und Gelb gehalten, den traditionellen schlesischen Farben. Die fertig umgebaute Sportstätte, die wie viele Stadien gerne auch für große Musikveranstaltungen genutzt wird, zählt nun zu den modernsten und größten Leichtathletikarenen in Europa. Und auch Fußball wird immer noch hier gespielt: Am 27. März 2018 wurde das Stadion Śląski mit einem Freundschaftsspiel zwischen der polnischen und der südkoreanischen Nationalmannschaft wiedereröffnet. (da)

Fotos: Marcus Bredt, Wojciech Radwanski, Robert Neumann, Piotr Oles


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Baunetz Architekt*innen:

gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

11.04.2018

Liz Diller (Diller Scofidio + Renfro)

The Broad

11.04.2018

Kleines Haus auf Pump

People’s Pavilion von bureau SLA und Overtreders W

>
baunetz CAMPUS
Atmosphären
baunetz interior|design
Farbe unterm Reetdach
Baunetz Architekt*innen
heinlewischer
BauNetzwoche
Wohnen in Brüssel
vgwort