RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-_Niederoesterreich-Haus_in_Krems_fertig_1614537.html

18.05.2011

Brücken, Höfe und Terrassen

Niederösterreich-Haus in Krems fertig


Nichts ist nerviger, als von einem Amt zum nächsten zu hetzen. In Niederösterreich sind diese Zeiten vorbei. Die Bewohner der Stadt Krems müssen seit dem letzten Freitag nur noch zum Niederösterreich-Haus, einem Neubau in der Kremser Innenstadt, an dem fünf verschiedene Ämter an einem Standort gebündelt wurden.
Der Entwurf für das Bürohaus ging aus einem 2005 durchgeführten Wettbewerb hervor, den eine Arbeitsgemeinschaft aus AllesWirdGut und feld72 (beide Wien) für sich entscheiden konnte.

Der Neubau befindet sich an der Altstadtseite der Ringstraße in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und zur Kremser Innenstadt. Die Architekten haben mit ihrem Entwurf versucht, von dieser zentralen Lage zu profitieren, indem sie den Neubau mit mehreren Eingängen und einer Fußgängerpassage eng in das Stadtgeflecht eingebunden haben.

Die Gesamtstruktur des Komplexes gliedert sich in drei Baukörper, die durch Brückenbauteile miteinander verbunden sind. Durch diese Gliederung will er sich an die kleinteilige Parzellenstruktur seiner Umgebung anpassen. Der Ringstraßentrakt schließt städtebaulich eine Baulücke an der Ringstraße und öffnet sich zugleich durch eine Passage, einen Innenhof und einen ausladenden Seitentrakt nach hinten hin. Dahinter liegt der mittlere Bauteil, der die Haupterschließung aufnimmt. Der hintere Bauteil schließlich befindet sich an der historischen Stadtmauer und ist von dieser leicht abgerückt, so dass hier eine kleine Gasse als Fortführung der Passage den Bereich an der Stadtmauer zugänglich macht und in weiterer Folge eine durchgängige Verbindung von der Ringstraße bis zur Rückseite des Gebäudekomplexes möglich wurde.

Der Neubau soll den Stadtteil neu beleben und als Impulsgeber für die Umgebung funktionieren. Fußgängerpassagen, Innenhöfe, Überbrückungen sowie enge und breite Gassen führen zu „kremstypischen“ Motiven der Altstadt.

Neben dem Bürohaus ist in einem weitern Bauabschnitt ein Parkhaus mit 159 Stellplätzen geplant.

Fotos: Rupert Steiner


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Baunetz Architekten:

feld72 Architekten


Kommentare:
Kommentare (4) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

18.05.2011

Sternstunden der Gentrifizierung

Pläne für Hochhaus am Berliner Spreeufer

18.05.2011

Gläsernes Büro

Erweiterungsbau von HPP in Düsseldorf

>
BauNetz Themenpaket
Gute Architektur für alle!
BauNetz Wissen
Valby Maskinfabrik
Baunetz Architekten
ATP
DEAR Magazin
In einem Zug
Campus Masters
Jetzt abstimmen