RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Zwoelf_Projekte_von_Mailand_bis_Venedig_8559578.html

11.04.2024

Der Frühling gehört Norditalien

Zwölf Projekte von Mailand bis Venedig


In der BauNetz-Meldungsredaktion sind heute Frühlingsgefühle aufgekommen. Es gab eine herrliche Tasse Affogato zum Mittag – man ist sofort neu verliebt in die Kaffeespezialität. Noch mehr Spaß als in Berlin macht sie aber natürlich in Italien. Passt perfekt, denn als kunst-, design- und kulturinteressierter Mensch muss man im Frühjahr sowieso dorthin. Am Montag, 15. April 2024 startet die 62. Ausgabe der Mailänder Designwoche. Wie üblich wird baunetz interior|design in den kommenden Wochen wieder ausführlich über den Salone del Mobile (die Messe) und den Fuorisalone (das Rahmenprogramm) berichten.

Natürlich ist der Salone auch für Architekt*innen interessant, zumal in diesem Jahr beispielsweise Diébédo Francis Kéré, John Pawson oder Jeanne Gang in verschiedenen Talkrunden zu Gast sind. Brauchen Sie noch weitere Gründe um nach Norditalien zu reisen? Okay: Am 20. April beginnt auch die 60. Kunstbiennale in Venedig. Ein Besuch dieser beiden Events ließe sich doch wunderbar verbinden mit einer architektonischen Rundreise. Wir haben in unserem Archiv gekramt und ein paar frische Projekte für den Roadtrip ausgewählt.

Los geht’s in der Modehauptstadt Mailand, in der nebenbei bemerkt fast die halbe Liste der Pritzkerpreisträger*innen gebaut hat. Vielleicht schauen Sie neben einigen Neuzugängen auch bei etwas älteren Bauwerken vorbei – etwa bei der wunderbar brutalistischen Uni von Grafton Architects. Oder wie geht es zum Beispiel den Pflanztöpfen auf dem Bosco Verticale von Stefano Boeri Architetti? Weiter könnte die Reise in Richtung Modena und Bologna führen, mit einem kurzen Abstecher nach Pegognaga, wo LR Architetti eine neue Pfarrkirche errichten konnten.

Von Bologna aus könnten Sie dann nach Ferrara fahren. Hier bauten Labics den Palazzo dei Diamanti mit seiner namensgebenden Marmorfassade aus dem 15. Jahrhundert behutsam um. Danach lohnt ein kurzer Umweg über Arzignano zur Galerie für zeitgenössische Kunst Atipografia von AMAA. Derart gut vorbereitet, kann die Rundtour schließlich in der Lagunenstadt Venedig enden. Neben der Kunstbiennale – über die auch wir selbstverständlich berichten werden – planen Sie am besten gleich noch einen Besuch der umgebauten Procuratie Vecchie von David Chipperfield Architects ein. Haben wir was vergessen? Ah ja: Buon viaggio! (mh)

Teaser: Büropark-Sanierung von Studio Elementare bei Mailand. Foto: Lorenzo Zandri


Alle Meldungen

<

11.04.2024

20 Jahre KAP Forum

Fünf Fragen an Andreas Grosz

11.04.2024

Architektur jeder Art

Heinze ArchitekturAWARD 2024 ausgelobt

>
Baunetz Architekt*innen
Aretz Dürr Architektur
BauNetz Wissen
Ein Hauch Italien
BauNetz Themenpaket
Produktion war gestern
baunetz interior|design
Flicken, löten, schrauben
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
vgwort