RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnhaus_und_Spa_in_Tegerfelden_von_Oliver_Christen_Architekten_6990252.html

17.09.2019

Holzbau in der Ortsbildschutzzone

Wohnhaus und Spa in Tegerfelden von Oliver Christen Architekten


Das pavillonartige Wohnhaus in der Aargauer Gemeinde Tegerfelden war das erste Bauprojekt des jungen Architekturbüros von Oliver Christen (Baden). Nun konnten die Architekt*innen in einer zweiten Bauetappe das bestehende Ensemble aus Wohnbereich Technikhaus und Pool um ein Haus für Gewerbe und Wellness ergänzen. Die Eigentümer betreiben auf ihrem Grundstück ein Spa in Kombination mit Ferien auf dem Lande.
 
Doch der Reihe nach. Das Wohnhaus mit seinem auffälligen Kupferdach und der vollverglasten Fassade ist ein Holzbau. Das Dach ruht auf vier Stützenpaaren, die mit stabilisierenden Andreaskreuzen ausgefacht sind. Es überdeckt den Grundriss von 10 mal 16,5 Metern. Dabei kragt das Dach auf der Traufseite klar über die Fassade aus, während der Überstand an den Ortsseiten geringer ausfällt. So lehnt sich das Gebäude an die historischen Vorbilder im Ort an und wirkt innerhalb der Ortsbildschutzzone nicht fehl am Platz. Dazu tragen auch die erhalten gebliebenen Bestandsgebäude und der unveränderte Baumbestand auf dem Grundstück bei. Ein innenliegender Kernbau unterteilt das Gebäude in mehrere Zonen und beherbergt die Nebenräume. Hangseitig ist das Haus etwas ins Terrain eingegraben, im Innenraum wird der Versatz durch ein der bodentiefen Glasfassade vorgelagertes Sideboard ausgeglichen, das über die gesamte Gebäudelänge verläuft.
 
Der Anbau, das Haus für Gewerbe und Wellness steht mit dem Technikhaus auf der anderen Seite des Pools, dem Wohnhaus leicht abgesenkt gegenüber. Es greift den Charakter der Wirtschaftsgebäude am Dorf auf. Ähnlich wie das Technikhaus verfügt es über eine weitgehend geschlossene Fassade, die aber über großzügige Fensteröffnungen den Blick auf Schwimmbecken, Garten und die Bestandsgebäude mit Pferdestall freigibt. Das Haus ist ebenfalls vollständig in Holzbauweise konstruiert. Im Innenraum mit Sauna und Kosmetikstudio wurde mit Dreischicht-Fichtenbrettern gearbeitet, die mit sichtbaren Schraubverbindungen montiert wurden. Die Fensterrahmen und -zargen sowie die Einbauten wurden in Lärchenholz gefertigt. Nur im Gewerberaum wurden die Wände verputzt. Wer neugierig geworden ist, kann über die Webseite einen Aufenthalt im Spa buchen. (tl)

Fotos: Valentin Jeck,
Oliver Christen Architekten


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Das im Juli 2018 fertiggestellte Wohnhaus, hier mit noch frischem, glänzendem Kupferdach.

Das im Juli 2018 fertiggestellte Wohnhaus, hier mit noch frischem, glänzendem Kupferdach.

Der Holzbau entspricht den Leitlinien der Ortsbildschutzzone Tegerfeldens.

Der Holzbau entspricht den Leitlinien der Ortsbildschutzzone Tegerfeldens.

Blick vom Wohnhaus über den Pool auf Gewerbehaus, Technikhaus und Kirchturm.

Blick vom Wohnhaus über den Pool auf Gewerbehaus, Technikhaus und Kirchturm.

Im Inneren wird klar, dass man in einem Holzhaus steht.

Im Inneren wird klar, dass man in einem Holzhaus steht.

Bildergalerie ansehen: 24 Bilder

Alle Meldungen

<

17.09.2019

Stahlstruktur im Neonlicht

Glasmuseum in Schanghai von Coordination Asia

17.09.2019

Krasse Räume

Berliner Museum des 20. Jahrhunderts wird 450 Millionen kosten

>
BauNetz Wissen
Gestaltgebende Lücke
BauNetz Themenpaket
Milano im Herbst
Campus Masters
Jetzt abstimmen
Baunetz Architekten
STEIN HEMMES WIRTZ
DEAR Magazin
Wohnen im Kleinformat
vgwort