RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerbe_fuer_zwei_Neubauten_in_Duesseldorf_entschieden_8241.html

15.01.2001

Vielfältige Reize

Wettbewerbe für zwei Neubauten in Düsseldorf entschieden


In Düsseldorf wurden am 10. Januar 2001 zwei gutachterliche Wettbewerbe entschieden.
Die Stadt Düsseldorf hatte jeweils fünf Büros eingeladen, Entwürfe für ein Caféhaus im Hofgarten und für ein Gewächshaus im Schlosspark Benrath einzureichen.
Im Wettbewerb für das Caféhaus im Hofgarten vergab die Jury, der unter anderem Erich Schneider Wessling (Köln) und Walter von Lom (Köln) angehörten, den ersten Preis an die Düsseldorfer Architekten HPP Hentrich Petschnigg & Partner (siehe unten stehendes Modellfoto). Außerdem zum Wettbewerb eingeladen waren die Büros Peter Kulka (Köln), Bothe Richter Teherani (Hamburg), Gatermann Schossig & Partner (Köln) sowie Günther Zamp Kelp (Düsseldorf). Der Entwurf von HPP überzeuge vor allem durch seine Funktionalität im Hinblick auf die angestrebte Außen- und Innengastronomie sowie die gute Einbeziehung in den umliegenden Park, heißt es in der Jurybegründung.

Bei dem Wettbewerb für ein neues Gewächshaus im Schlosspark Benrath votierte das Preisgericht einstimmig für den Entwurf der Düsseldorfer Architekten Petzinka, Pink und Partner. Sie konnten sich gegen Schneider + Sendelbach (Braunschweig), Schuster Architekten (Düsseldorf), Fritschi, Baum, Stahl (Düsseldorf) und Eller + Eller (Düsseldorf) durchsetzen.
Der erstplatzierte Entwurf von Petzinka, Pink und Partner erinnert an eine überdimensionale Luftblase. Das Haus soll im Winter als Gewächshaus dienen und im Sommer als Café genutzt werden. Es erhebt laut Erläuterungsbericht der Architekten nicht den Anspruch, Bestandteil des historischen Ensembles aus Schloss, Orangerie und Gutshof zu werden, sondern will sich durch Form, Material und Gestalt als Bestandteil der Natur und Parklandschaft so behutsam wie möglich integrieren. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden Glasröhren zu einer tragenden Parabelkonstruktion verbunden. Durch die Addition und Abstufung entlang eines Kreisbogensegments soll ein im Grundriss eine elipsoider Baukörper entstehen, der dynamisch aus dem Boden herauswächst, den historischen Blick in die Landschaft freigibt und den Besucher elegant in Richtung Orangerie lenkt. Die Jury lobte vor allem die „vielfältigen optischen Reize, die durch die ungewöhnliche Form entstünden und die Einheit von Architektur und Landschaft und die besonderen Blickbeziehungen".
Der Düsseldorfer Hofgarten und Schloss Benrath werden im Rahmen der EUROGA 2002 wichtige Standorte in der Landeshauptstadt bilden.

Eine Entwurfsskizze des siegreichen Entwurfs von HPP ist als weiteres Zoom-Bild hinterlegt (Quelle: HPP).

Eine Tagansicht und eine Nachtansicht der prämierten Arbeit von Petzinka, Pink und Partner sind ebenfalls als Zoom-Bilder hinterlegt (Quelle: Petzinka, Pink und Partner).


Zu den Baunetz Architekten:

Eller + Eller Architekten
HPP Architekten
GATERMANN + SCHOSSIG


Kommentare:
Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

15.01.2001

Ende und Anfang

Startschuss für „DomAquarée“ in Berlin

15.01.2001

Exponierte Lage

Ortner & Ortner übergeben Geschäftshaus am Pariser Platz in Berlin

>
BauNetz Themenpaket
Leben im Großraum Paris
Baunetz Architekten
landau + kindelbacher
BauNetz Wissen
Inmitten von Reben
Campus Masters
Jetzt abstimmen