RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerb_fuer_Hotel_in_Muenchen_entschieden_29596.html

25.01.2008

Zwei Olympiasieger

Wettbewerb für Hotel in München entschieden


Zwei erste Preise in München für zwei ähnliche Entwürfe – kein Wunder, haben doch die beiden damit befassten Entwurfsarchitekten in den beiden Büros einst als Studenten in Braunschweig im selben Zeichensaal gesessen: André Poitiers (Hamburg) und Delugan Meissl Assiciated Architects haben in der zweiten Stufe des Wettbewerbes zum Hotel am Olympiapark neben der BMW-Welt gleichrangig gewonnen.
Die Jury unter Vorsitz von Peter P. Schweger, an der unter anderem Jochen Jourdan, Uwe Kiessler, Ulrike Lauber und Kaspar Kraemer teilnahmen, kürte in ihrer Sitzung am 24. Januar 2008 außerdem noch ATP Achammer Tritthart Partner aus Innsbruck mit dem dritten Preis.

Den Erstplatzierten gelang die an dieser Stelle entscheidende Einbindung des Baukörpers in das städtebauliche Umfeld am Rande des Olympiaparks am besten, ebenso eignen sich die architektonische Qualität gut für den Hotelbetrieb und erfüllt auch grundlegende wirtschaftliche Kriterien, so der Auslober ECE.

Peter P. Schweger: „Den beiden Siegern gelingt es in besonderer Weise, zeichenhafte Solitäre in den öffentlichen Raum zu stellen, die dem BMW-Vierzylinder, der BMW-Welt und den olympischen Bauten eine zeitgemäße und qualitativ hochwertige Formensprache hinzufügen.“
Münchens Stadtbaurätin Elisabeth Merk: „Die Jury hat in einer sehr sorgfältigen Diskussion zwei tragfähige Entwürfe zur weiteren Überarbeitung empfohlen, die sich frei in den Raum stellen und Bezüge zum Olympiapark und zur BMW-Welt aufnehmen.“

Die beiden Siegerentwürfe sehen eine maximale Gebäudehöhe von bis zu 70 Metern und eine Bruttogeschossfläche von 20.000 bzw. 21.000 Quadratmetern vor. Ein- bis zweigeschossige Pavillons am Rande der Straße bilden jeweils neue Überdachungen der nördlichen und südlichen U-Bahneingänge. Aus jeweils markanten Sockelbereichen ragt der geplante Hotelturm hervor, der als Solitär den Eingang zum Olympiapark an dieser Stelle markiert.
Die erstplatzierten Entwürfe schaffen außerdem zusätzliche Grünflächen auf dem heute vollständig versiegelten Wettbewerbsgelände.

Die beiden Sieger-Teams haben jetzt voraussichtlich bis Ende Februar 2008 Zeit, ihre Entwürfe zu überarbeiten, insbesondere die Fassadenentwürfe weiter zu detaillieren, die kleineren Nebengebäude für die U-Bahn-Eingänge und den Busbahnhof zu optimieren und die Grünraumplanung weiter zu verfeinern.


Zu den Baunetz Architekten:

ATP architekten ingenieure
SAA SCHWEGER ARCHITEKTEN
lauber zottmann blank architekten


Kommentare:
Kommentare (5) lesen / Meldung kommentieren

1. Preis: André Poitiers

1. Preis: André Poitiers

1. Preis: Delugan Meissl

1. Preis: Delugan Meissl


Alle Meldungen

<

25.01.2008

Flache Decke, kurzes Dach

Gerkan und Mehdorn schließen Vergleich im Berliner Bahnhofsstreit

25.01.2008

Millennium Schools Project

Internationaler Wettbewerb erstmalig ausgeschrieben

>
BauNetzwoche
Private Perlen
Baunetz Architekten
Behnisch Architekten
BauNetz Wissen
Mode im Mittelpunkt
Campus Masters
Jetzt bewerben
DEAR Magazin
Rostrotes Raster