RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerb_am_Killesberg_in_Stuttgart_entschieden_192736.html

03.03.2008

Keine Spitzen, keine Täler

Wettbewerb am Killesberg in Stuttgart entschieden


„Keine Spitzen, keine Täler“ – dies ist das Fazit des geladenen Wettbewerbsverfahrens für die Neubebauung am Killesberg „Forum K“ in Stuttgart, dessen Jury am 29. Februar 2008 tagte. Der von der Landeshauptstadt Stuttgart und der Fürst Development GmbH München ausgelobte städtebauliche Wettbewerb hatte zum Ziel, auf dem ehemaligen Messegelände Killesberg eine überzeugende städtebauliche Planung für eine „neue Mitte“, ein Stadtteilzentrum mit diversen kulturellen und kommerziellen Nutzungen sowie Wohngebäuden, zu generieren. Keiner der Wettbewerbsteilnehmer hatte jedoch ein überzeugendes Konzept für eine Nachnutzung der Messehallen vorlegen können, so dass die Hallen ab Herbst 2008 abgerissen werden.

Das Preisgericht unter Vorsitz von Carl Fingerhuth (Zürich) entschied sich für folgende Rangfolge und empfahl den ersten und den zweiten Preisträger zur Weiterbearbeitung:

  • 1. Preis: Ackermann und Raff (Tübingen) mit Project GmbH (Esslingen) und Landschaftsarchitekt Stötzer (Freiburg)

  • 2. Preis: ARGE rms 779 aus fnp architekten Fischer und Naumann (Stuttgart) und Fritz und Hilka (Wiesbaden) mit Landschaftsarchitekt b.a.e.r. Stephan Becsei (Frankfurt)

  • 3. Preis: Arbeitsgemeinschaft Pesch, Blanek, Lohrberg (Stuttgart)

  • 4. Preis: KSP Engel undZimmermann (Frankfurt) mit WES Landschaftsarchitektur (Hamburg)
Die Beiträge des ersten und des zweiten Preisträgers erfüllen je unterschiedliche Forderungen: Während beim ersten Preisträger die städtebauliche Ausbildung des Stadtteilzentrums und des Kreativzentrums überzeugte und auch der Flächenanteil stimmt, wurde die Ausformulierung der Wohnbebauung kritisch gesehen. Die zweiten Preisträger konnten hingegen im Bereich der Wohnbebauung punkten, für die sie laut Jury eine ansprechende Lösung fanden. Das Stadtteilzentrum und der Flächenanteil für die gewerbliche Nutzung wiesen bei ihnen dagegen Defizite auf.


Zum Thema:

www.forum-killesberg.de.


Zu den Baunetz Architekten:

a+r Architekten
KSP Jürgen Engel Architekten
Project GmbH
WES LandschaftsArchitektur


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

1. Preis

1. Preis

2. Preis

2. Preis

1. Preis

1. Preis

2. Preis

2. Preis


Alle Meldungen

<

03.03.2008

Hochpunkt

Physikinstitut in Chemnitz eingeweiht

29.02.2008

São Paulo – Saubere Stadt

Eine Stadt ohne Werbung in der BAUNETZWOCHE#68

>
DEAR Magazin
In einem Zug
BauNetz Wissen
Räume für die Kunst
Baunetz Architekten
HERTL.ARCHITEKTEN
Campus Masters
Jetzt abstimmen