RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Werkhof_in_Opfikon_von_idArchitekt.innen_8039950.html

26.09.2022

Spiralrampen in der Industriezone

Werkhof in Opfikon von idArchitekt.innen


Die Gemeinde Opfikon liegt verkehrsgünstig zwischen dem Zürcher Stadtzentrum und Flughafen, ist wirtschaftlich prosperierend und zählt mittlerweile über 20.000 Einwohner. Diese versorgt die Energie Opfikon AG mit Elektrizität und Wasser. Im Jahr 2018 hatte das lokale Unternehmen einen Wettbewerb für den Neubau eines Werkhofs im Stadtteil Rümlang ausgeschrieben. Jenen hatte das Büro idArchitekt.innen (Zürich) gewonnen, das zuvor unter dem Namen idA buehrer wuest Architekten firmierte und mit mehreren Wohnbauten im Baunetz vertreten ist.

2021 wurde das 90 Meter lange Gebäude des Werkhofs mit großer Einstellhalle für Einsatzfahrzeuge, Lagerräumen, Werkstätten, Büros und Parkdeck fertiggestellt. Es liegt an einem Hang und markiert den Übergang von der Industriezone zum Landschafts- und Erholungsgebiet. Mit einem gezielten Geländeeinschnitt parallel zum Hang wurde die Grundlage für ein ebenes Werkgelände geschaffen. Um das Gebäude von der Baugrube zu entkoppeln, entstand eine im Fels verankerte und mit Spritzbeton ausgefachte Bohrpfahlwand. Sie ist also Baugrubenabschluss und hangseitige Gebäudeaußenwand zugleich und bildet zudem einen sichtbaren Bestandteil der inneren Werkhalle. Der gesamte Bau ist als Stahl-Beton-Verbundtragwerk mit außenliegenden Fachwerkträgern konstruiert und passt sich in seiner Materialität in das umgebende Industrieareal ein.

Die Einstellhalle im Erdgeschoss für die teilweise schweren Einsatzfahrzeuge wird auf der Nordseite über große Garagentore erschlossen. Im hinteren Gebäudeteil befinden sich Lagerflächen, belichtet über ein Oberlichtband aus Glasbausteinen. Über der Einstellhalle sind auf einem als Galerie ausgebildeten Zwischengeschoss Büros untergebracht. Die beiden spiralförmigen Betonrampen erschließen das für Mitarbeiter und externe Nutzer zugängliche Parkdeck, welches die gesamte Dachfläche des Werkhofgebäudes einnimmt. Eine separate Fußgängererschließung verbindet das Parkdeck über eine Wendeltreppe mit der Industriestraße. (uav)



Fotos: Markus Bertschi


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

27.09.2022

Auf dem Weg zur Bauwende

Heinze Klimafestival in Düsseldorf

26.09.2022

Bäume bis zum zweiten Stock

Hochhäuser von ingenhoven associates in Tokio

>
BauNetz Themenpaket
Zwölf mal freie Formen
BauNetz Wissen
Skelett in Farbe
Baunetz Architekten
ingenhoven associates
baunetz interior|design
Ein Haus bekommt Zuwachs
Campus Masters
Jetzt abstimmen!
vgwort