RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Umbau_von_Michael_Meier_und_Marius_Hug_Architekten_in_Baden_8301661.html

25.07.2023

Wohnen am Steilufer

Umbau von Michael Meier und Marius Hug Architekten in Baden


Bis vor wenigen Jahren wurden diese vier Zeilen in Baden noch als Bürobauten genutzt. Ab 2019 bauten Michael Meier und Marius Hug Architekten (Zürich) die Gebäude aus den 1960er Jahren in Eigentumswohnungen um. Nördlich fließt weit unten die Limmat vorbei, südlich schließt das Gelände eines großen Technologieunternehmens an. Die Gestaltung der Freiflächen übernahmen Müller Illien Landschaftsarchitekten (Zürich).

Nachdem ein Wettbewerb im Jahr 2009 keinen Siegerentwurf hervorbrachte, folgte zunächst eine Reihe an weiterführenden Studien. Im Anschluss erhielt das Büro von Meier und Hug, die einen Großteil der Untersuchungen übernahmen, den Auftrag zum Umbau. In diesem Jahr konnten sie ihn fertigstellen.

Die stadträumliche Figur der parallel aufgereihten Zeilen entlang des Steilhangs zum Fluss blieb erhalten. Das offene Erdgeschoss – vormals in Teilen als überdeckte Stellplatzfläche genutzt – schlossen die Architek*innen und ersetzen die Autos durch Wohn- und Gemeinschaftsräumen. Bleiben durfte ein Durchgang, der die Gebäude mittig quert und den die Planenden selbst als „Enfilade aus Sotoportegos“ beschreiben.

Auch die für die Bauzeit typische, horizontale Fassadengliederung behielt man bei. Die umlaufenden Fensterbänder wechseln sich nun mit einer neuen Eternitfassade ab. Ihre ursprüngliche Farbgebung taucht in violetten Ausstellmarkisen und Balkonuntersichten wieder auf.

Im Inneren prägt die raue Bestandsdecke aus betonierten Kassetten den Raumeindruck der Wohneinheiten. Sie blieb ebenso erhalten wie ein Teil der Stützen – vor allem im Erdgeschoss. Das übrige Tragwerk wurde jedoch einschließlich der Treppenhäuser größtenteils erneuert. Ergänzt wurden die Bestandsgebäude in Richtung Fluss durch eine Tiefgarage mit 86 Stellplätzen und je ein Attikageschoss.

Insgesamt entstanden auf 16.541 Quadratmetern Bruttogrundfläche 78 Wohnungen mit dreieinhalb bis fünfeinhalb Zimmern. Die Gebäudekosten werden mit umgerechnet rund 48 Millionen Euro angegeben, die Bauherrschaft übernahm die Schweizerische Gesellschaft für Immobilien als Teil der börsennotierten Schweizer Immobiliengesellschaft Intershop Holding. (sbm)

Fotos: Markus Bertschi, Roman Keller


Zum Thema:

Weitere im BauNetz veröffentlichte Projekte des Büros Michael Meier und Marius Hug Architekten sind unter anderem die Siedlung Bellariarain (2021), ein Wohnhaus (2022), das die Siedlung ergänzt und ein Wohn- und Geschäftshaus am Zürichsee (2019).

Mehr zu Form, Konstruktion und Geschichte von Fensterbändern bei Baunetz Wissen


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (3) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

25.07.2023

Altmetall in Uttar Pradesh

Kultur- und Sportzentrum von sga-studio

25.07.2023

Mit Gerüsten besetzt

Sanierung in Brüssel von common room, LDSRa und Olivier Goethals

>
baunetz interior|design
Paradis in Ostende
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
Baunetz Architekt*innen
TOPOTEK 1
baunetz CAMPUS
Alumni Podcast
BauNetz Xplorer
Ausschreibung der Woche
vgwort