RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-SelgasCano_bauen_15._Serpentine_Pavillion_4145697.html

05.12.2014

Betwixt And Between

SelgasCano bauen 15. Serpentine Pavillion


Der Entwurf für den 15. Serpentine Pavillon kommt aus Madrid. SelgasCano sind mit dem temporären Bau für das nächste Jahr beauftragt – dies gaben gestern Mittag die Serpentine-Direktorin Julia Peyton-Jones und der Kuratur Hans Ulrich Obrist bekannt.

Im vergangenen Jahr mit dem Kunstpreis Berlin ausgezeichnet, reihen sich José Selgas und Lucía Cano mit dieser Wahl jetzt als erste spanische Architekten in die prominente Liga der Serpentine-Gallery-Architekten ein – alles Büros, die zuvor noch nicht in England gebaut haben. Angefangen mit Zaha Hadid (2000) wurden die temporären Sommerpavillons von Daniel Libeskind (2001), Toyo Ito (2002), Oscar Niemeyer (2003), MVRDV (2004, nicht realisiert), Alvaro Siza und Eduardo Souto de Moura mit Cecil Balmond (2005), Rem Koolhaas und Cecil Balmond (2006), Olafur Eliasson und Kjetil Thorsen (2007), Frank Gehry (2008), SANAA (2009), Jean Nouvel (2010), Peter Zumthor (2011), Herzog & de Meuron mit Ai Weiwei (2012), Sou Fujimoto (2013) und in diesem Sommer von dem chilenischen Architekten Smiljan Radic entworfen.

Die genauen Pläne für den nächsten Serpentine Pavillon werden erst im Februar 2015 vorgestellt, verraten wird bis dahin noch nicht viel. Auf der Pressekonferenz gestern erklärten SelgasCano, dass zwei Aspekte für ihren Entwurf entscheidend sein werden: einmal der königliche Garten und London. „Dafür werden wir nur ein Material als ‚Leinwand‘ für beide Aspekte verwenden: die Transparenz.“ Weiter zitieren sie den schottischen Schriftsteller Sir James Matthew Barrie, den Schöpfer von Peter Pan: „Eine gute Definition für den Pavillon kann von Barrie übernommen werden. Das Ziel ist, ein ‚Dazwischen‘ (betwixt and between) zu sein.“

„SelgasCano sind Architekten unserer Zeit, die eine verlockende Vision für die Zukunft bieten“, lobten gestern Peyton-Jones und Obrist. „Ihr innovativer Einsatz von Materialien, der mutige Umgang mit Farben und eine Leidenschaft für die Natur garantieren einen Pavillon, der im nächsten Sommer sehr spannend sein wird. Sie sind die perfekte Wahl, um das 15-jährige Jubiläum zu feiern.“


Zum Thema:

www.serpentinegalleries.org


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren



Office in the Woods, Madrid

Office in the Woods, Madrid


Alle Meldungen

<

08.12.2014

Hortitecture - Architektur und Vegetation

Symposium in Braunschweig

05.12.2014

gmp statt Niemeyer

Baubeginn für Schwimmbad in Potsdam

>
baunetz interior|design
Elektrisierende Kiste
BauNetz Wissen
Plissée aus Beton
Baunetz Architekten
augustinundfrank/winkler
baunetz CAMPUS
Typologien Atlas 1:1000
BauNetzwoche
Architektur und Spiele