A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Sanierung_von_Carlana_Mezzalira_Pentimalli_5403966.html

14.06.2018

Diskrete Verwandlung in Brixen

Sanierung von Carlana Mezzalira Pentimalli


Bereits 2010 wurde in Brixen in Südtirol der Wettbewerb für die neue Stadtbibliothek entschieden, die am Domplatz entstehen soll. Das Gewinner-Projekt des Büros Carlana Mezzalira Pentimalli (Treviso) sieht einen Neubau sowie Umbau und Sanierung von zwei historischen Gebäuden – ein Finanzgebäude (Ex-Finanza) und ein Gerichtsgebäude (Ex-Tribunale) – vor. Kürzlich wurde die erste Phase des Projekts, der Umbau des Gerichtsgebäudes, abgeschlossen. Der Baubeginn des Neubaus ist für Ende dieses Jahres angekündigt, der Umbau des Finanzgebäudes soll dann Anfang kommendes Jahres folgen.

Das ehemalige Gerichtsgebäude stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist eines der ältesten Gebäude der Stadt. Ab 1803 wurde es als Amts- und später als Gerichtsgebäude genutzt. Für die Architekten war es wichtig, bei der Sanierung dieses altehrwürdigen Hauses sehr behutsam vorzugehen, was angesichts des Zustands nicht einfach war.

Der Umbau sollte möglichst diskret und zurückhaltend erfolgen und sich einem Besucher des historischen Zentrums nicht sofort aufdrängen. Anhand der Verwendung von traditionellen Materialien, der Wiederherstellung von originalen Dekoren und darüber hinaus durch die Entfernung aller als unnötig empfundenen Elemente sollte den Innenräumen ihr ursprünglicher Charakter wiedergegeben werden. Denn dieser hatte sich – laut der Architekten – durch verschiedene Umbauten über die Jahre verflüchtigt.

Neue Details wie Handläufe oder Deckenleuchter sollten möglichst keiner Mode unterworfen sein, um sich nachhaltig ins Gesamtbild einzufügen. Sie sollten so wirken, als seien sie Teil des historischen Bauwerks, ohne sich dabei einer historisierenden Gestaltung zu bedienen.

Während Bauen im denkmalgeschützten Kontext mitunter eine klare Trennung von Altem und Neuem einfordert, sind die Grenzen hier fließender formuliert. Die Architekten beschreiben es mit schönen Worten: „Manchmal ist es unsere Aufgabe, nichts zu tun. Aber dieses Nichts bedeutet eine Menge Arbeit.“ (kh)

Fotos: Roberto Sartor


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Der Domplatz von Brixen mit dem Ex-Tribunale-Gebäude rechts neben dem Dom

Der Domplatz von Brixen mit dem Ex-Tribunale-Gebäude rechts neben dem Dom

Alte Wanddekorationen wurden restauriert.

Alte Wanddekorationen wurden restauriert.

Die Sequenz von Oberflächen und Räumen ist fein getaktet.

Die Sequenz von Oberflächen und Räumen ist fein getaktet.

Innenräume für Büronutzungen der neue Bibliothek

Innenräume für Büronutzungen der neue Bibliothek

Bildergalerie ansehen: 25 Bilder

Alle Meldungen

<

14.06.2018

Über Eck gedacht

Universitätsbibliothek von Ropa in Paris

14.06.2018

Aus Alt mach Neu

Baukulturwerkstatt in Kiel

>