RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Safdie_Architects_planen_Wohnquartier_ueber_Gleisen_7705206.html

23.08.2021

Abgehoben in Toronto

Safdie Architects planen Wohnquartier über Gleisen


Safdie Architects (Boston), seit jeher ein Architektur- und Städtebaubüro mit Affinität zu Großstrukturen, bleiben auch mit dem jüngsten Projekt ihrer Linie treu. ORCA nennt sich das insgesamt 6,5 Hektar bespielende Wohn-und Arbeitsquartier, das das Büro für die kanadische Entwicklungsgesellschaft Craft entlang des Bahnkorridors zur Union Station in Downtown Toronto plant. Und dafür geht es ganz schön massiv in die Höhe.

Seit 150 Jahren umschließt die Bahntrasse die südliche Innenstadt von Toronto, trennt sie vom Zugang zum Lake Ontario und schlägt eine Schneise ins gewachsene Hochhäusermeer. Für das Projekt soll nun ein 100 Meter breiter und 800 Meter langer Schienenabschnitt westlich des CN Towers überbaut werden. Die Basis bilden acht schlanke Wohntürme und ein Bürotower, verbindende Brücken liefern Raum für noch mehr Wohneinheiten, die für Moshe Safdie so wichtigen Gärten und Erholungsangebote. Die gesamte Sockelzone ist dem Einzelhandel vorbehalten und lässt die 3.000 Wohnmodule aus Fußgängersicht nahezu verschwinden. 65 Prozent des Geländes werden mit PWP Landscape Architecture (Berkeley) in einen auf mehrere Levels verteilten Park umgewandelt; offene Rasenflächen, Spielplätze, Spazier- und Radwege, die über Rampen, Rolltreppen und Aufzüge erreichbar sind, sollen eine barrierefreie Wiederanbindung an die Uferpromenade herstellen.

Es sei eine einmalige Chance für die Stadt, den an die Schienen verlorenen Boden wiederzugewinnen, ohne dabei den Personen- und Güterzufluss zu beeinträchtigen – so schwärmen die Entwickler in der Projektbeschreibung. Offen, verantwortungsbewusst und fair gegenüber Stadt und Steuerzahler *innen soll der Mega-Bezirk Orca ein Zuhause für eine komplett abgebildete Gesellschaft werden. Das entspricht sicher dem Selbstverständnis von Safdie Architects, die ihre oft formal brachialen Lösungen mit sozialem Symbolismus begründen. Ein Blick auf die  Entwicklerwebseite rückt den sozialromantischen Fokus jedoch gerade: Sie nennt die Aufgabe der Wohnraumbeschaffung weit hinter Einzelhandel, Mischnutzungen und Büroprojekten. Das Projekt wird derzeit in einem öffentlichen Dialog mit der Stadt begutachtet. (kms)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

23.08.2021

Bereit für die Mobilitätswende

Wettbewerb für Berliner Mühlendammbrücke entschieden

23.08.2021

European Prize for Architecture 2021

Mecanoo ausgezeichnet

>
BauNetz Themenpaket
Rückkehr des Glasbausteins
BauNetz Wissen
Neue Senderzentrale
baunetz interior|design
Planetoide
Baunetz Architekten
augustinundfrank/winkler
BauNetz Maps
Architektur entdecken
vgwort