RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Rueckbau_in_Leinefelde-Thueringen_13663.html

20.02.2004

Rückgriff auf die 20er

Rückbau in Leinefelde/Thüringen


Mit dem Beginn des Einzuges der Mieter zum 21. Februar 2004 endet in der Leinefelder Goethestraße der dritte Bauabschnitt des dortigen Stadtumbauprojektes.

Dort werden fünf- bis sechsgeschossige Plattenbauten zu einer Siedlung aus drei- bis viergeschossigen Häusern mit einem begrünten Innenhof umgebaut. Geplant wird der Rückbau vom Frankfurter Architekturbüro Stefan Forster.
Das Projekt leugne nicht „seinen Rückgriff auf die deutsche Siedlungstradition der 20er Jahre“, so die Architekten in ihrer Projektbeschreibung. Der Block in der Goethestraße wurde auf dreieinhalb Geschosse reduziert, die ursprünglich vier Hauseingänge wurden auf zwei reduziert und von der Straßen- auf die Hofseite verlegt. So entstanden zwanzig neue Grundrisstypen, größtenteils - im Gegensatz zum Bestand - mit natürlich belichteten Bädern an der Außenwand. Die Erdgeschosswohnugen erhielten eigene Gärten. Im Dachgeschoss erhielten die Wohnungen große Dachterassen. Zwei weitere Blöcke stehen noch zur Umgestaltung an, spätestens im Jahr 2006 soll dann dann der Umbauprozess in Leinefeld angescjhlossen sein.


Zum Thema:

BauNetz-Meldung vom 9. 9. 2004 zu einem weiteren Rückbau-Projekt in Leinefelde
www.stefan-forster-architekten.de


Zu den Baunetz Architekten:

Stefan Forster Architekten


Kommentare:
Meldung kommentieren







Das Haus vor dem Rückbau

Das Haus vor dem Rückbau


Alle Meldungen

<

20.02.2004

Verschlungene Pfade

Neuer Hauptsitz des Jahreszeiten-Verlags in Hamburg

19.02.2004

Moskau und München planen gemeinsam

Städtebaulicher Wettbewerb für Moskau-Lefortowo entschieden

>
Baunetz Architekten
AFF Architekten
BauNetz Wissen
Neu interpretiert
BauNetz Themenpaket
Wo (weiter-)bauen?
BauNetz Maps
Architektur entdecken
29799812