RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Recyclinghoefe_in_Antwerpen_von_Bovenbouw_7302990.html

22.07.2020

Klarheit in der Peripherie

Recyclinghöfe in Antwerpen von Bovenbouw


Einen Recyclinghof zu entwerfen, gehört für Architekt*innen wohl nicht zu den üblichen Aufträgen – meist schiebt die Müllabfuhr dafür selbst ein paar Container zusammen, sodass man bequem mit dem Auto ranfahren kann. In Belgien allerdings ticken die Uhren derzeit ein bisschen anders, und so entdeckte die städtische Müllentsorgung in Antwerpen darin eine Gestaltungsaufgabe und wandte sich an das lokale Büro Bovenbouw, um ein Konzept für fünf Recyclinghöfe zu entwickeln. Davon sind nun zwei umgesetzt und sollen „Momente der Klarheit in der Peripherie“ schaffen, so die Architekt*innen...

Der erste der beiden Höfe liegt kurz vor dem Flughafen mitten in Berchem, einem südöstlichen Vorort von Antwerpen, eingeklemmt auf einem dreieckigen Grundstück zwischen zwei Bahnstrecken, die sich zum Hauptbahnhof hin hier treffen. Bovenbouw haben den bestehenden Hof mit wenigen Eingriffen neu strukturiert: Die Container stehen nun in zwei Reihen entlang der Bahnschienen, jeder erhielt einen hohen Informationsmast für die schnelle Orientierung. Der Pavillon für die Mitarbeiter und die Anmeldung wurde an der Straße neu errichtet, als erkennbare Adresse erstens und zweitens, um innen einen möglichst großen freien Platz zu schaffen. Dieser Freiraum liegt erhöht und wird von einer flachen Betonmauer umgeben, hinter der die Container stehen – so können Nutzer*innen auf einem Plateau über den Abwurfbehältern stehen und ihren Sperrmüll direkt von oben abladen.

Der zweite Recyclinghof in Antwerpen-Luchtbal ist ein Neubau, er entstand 2016–2019. Hier variierten Bovenbouw die Grundelemente: Der Pavillon steht an der Straße, allerdings in einer sehr rohen, abstrakten Pfeilerhalle, die entlang der Zufahrt ansteigt, dann über dem Gebäude knickt und bis zur Einfahrt abfällt. Von hier fahren Besucher auf den Hof bis zu den Containern, die wiederum mit Masten markiert hinter einer durchlaufenden Betonmauer stehen. Die verwendeten Materialien sind betont roh und industriell: Rauer Beton, Asphalt, Mauern aus unverputzten Schlackenbetonsteinen, Sperrholztafeln und Hartfaserplatten dominieren das Bild. Ein dritter Hof in Antwerpen-Borgerhout ist derzeit im Bau, zwei weitere in Planung. (fh)

Fotos: Karin Borghouts, Filip Dujardin



Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (5) lesen / Meldung kommentieren

Antwerpen-Luchtbal: Die Container liegen tiefer als die Plattform für die Nutzer

Antwerpen-Luchtbal: Die Container liegen tiefer als die Plattform für die Nutzer

Antwerpen-Luchtbal: Der Pavillon von der Straße

Antwerpen-Luchtbal: Der Pavillon von der Straße

Antwerpen-Luchtbal: Klare Sichtlinien auch innerhalb des Gebäudes

Antwerpen-Luchtbal: Klare Sichtlinien auch innerhalb des Gebäudes

Bildergalerie ansehen: 22 Bilder

Alle Meldungen

<

22.07.2020

Skalpellscharf gefaltet

Bürohochhaus von KPF in London

22.07.2020

Testfassade mit Mehrwert im Senegal

Dorfschule von Manuel Herz und Magueye Ba

>
Baunetz Architekten
BWM Architekten
BauNetz Wissen
Krone aus Schiefer
baunetz interior|design
Australisches Strandhaus
BauNetz aktuell
Reise ans Meer
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort