RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Parkpavillon_in_Sydney_4026725.html

12.09.2014

Der rohe australische Schuppen

Parkpavillon in Sydney


Gab es bei Venturi noch den „dekorierten Schuppen“, so ist dieses Objekt nach den Worten seiner Architekten der „rohe australische Schuppen“: Das Büro Kennedy Associates Architects (Sydney) hat im Park des Botanischen Garten in Sydney einen „Lakeside Pavilion“ aufgestellt, an dem „nichts verborgen, nichts verdeckt, nichts bemalt“ ist.

Entworfen in der Tradition der Landschafts-Follies, ist das Gebäude bewusst „heroisch“ und behauptet seine Präsenz in der Landschaft mit lauten Mitteln. Aus Wirtschaftlichkeitsgründen ist es dabei hauptsächlich als Stahlbau konstruiert.

Der AGL Lakeside Pavilion dient als eine Art permanentes Festzelt und nimmt etwa 200 Menschen auf – zu Anlässen „von der Stippvisite bis zur Hochzeitsfeier“. Die Besucher sollen durch den Pavillon „inspiriert und erhoben“ werden, so die Architekten. Bereits die Annäherung aus der Ferne soll als Event erlebt werden: „Der Pavillon zieht dich an und heißt dich willkommen“. Die „dramatische Lage“ auf der Spitze eines Hügels schaffe „Ordnung und Identität für die Umgebung“, so die Architekten weiter.

Das Programm ist simpel: Der seitlich offene Pavillon besteht aus zwei Bauteilen. Der Hauptteil („Schuppen“) bietet Regenschutz für den Versammlungsraum, der Nebenteil („Veranda“) beherbergt den Eingangsbereich. Zylindrische Körper im Hintergrund nehmen Toiletten und Wassertank auf.

„Der Rhythmus der Säulen, Dachflächen und Tragwerksgeometrien erzeugt eine flexible Reihe von Räumen, die das Gebäude an seinem Standort festbinden. Die Schlankheit des Daches, das in drei Richtungen aufgeschlagen wird, erhöht den Zeltcharakter des Pavillons“.

Die prinzipielle Sparsamkeit des Stahlbaus erlaubt eine von Wänden und Aussteifungen freie Konstruktion. „Träger dürfen tun, was sie tun müssen. Verbindungsstellen sind klar ausgeführt und werden offensiv gezeigt“, so die Architekten weiter. „Alles darf sichtbar sein und teilhaben an der Schaffung des Raums.“

Im oberen Bereich sind zwischen den Stützen horizontale Lamellen aus recyceltem Kunststoff angebracht. Sie filtern das Sonnenlicht und rahmen die Blicke auf die Landschaft, kurz: „Sie liefern den menschlichen Maßstab, Feinheit und Licht.“ (-tze)

Fotos: Peter Bennetts


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

12.09.2014

Bermuda-Dreieck Berlin

Wettbewerb für Bundestagsbau entschieden

11.09.2014

Angst

BAUNETZWOCHE#378

>
Baunetz Architekten
MEGATABS architekten
BauNetz Wissen
Brutalismus light
BauNetzwoche
Ländlich Lokal
baunetz interior|design
Schiffscontainer im Garten