RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Nominierungen_fuer_den_Velux-Award_1000297.html

30.03.2010

Licht Luft Raum

Nominierungen für den Velux-Award


Zum fünften Mal war im Oktober 2009 der Architekten-Wettbewerb von Velux ausgelobt worden. Gesucht wurden dieses Mal realisierte Projekte, die besondere Konzepte zum Thema „Licht, Luft, Raum“ vorzeigen konnten. Im Wettbewerb wird stets durch eine Fachjury – in diesem Jahr unter anderem Christian Schittich (Detail), Bernd Blaufelder (BDA) und Johanne Nalbach (Nalbach + Nalbach) – eine Vorauswahl getroffen, die anschließend im Bauherrenmagazin „house and more“ präsentiert werden. Dessen Leserschaft entscheidet über die Verteilung von insgesamt 10.000 Euro Preisgeld unter den Nominierten.

Insgesamt wurden 65 Projekte eingereicht, aus denen die Jury nun fünf auswählte und erstmals direkt einen Sonderpreis für den besten „Newcomer“ vergab. Die Nominierten sind:

  • Haus B. von Christine Remensperger
    Das schlichte, weiße Haus mit nur einem Fensterformat hat die Jury durch „sparsame Details“ überzeugt – ein einfacher Grundriss sorgt für maximale Ausnutzung der Wohnfläche und große Flexibilität. Durch abtrennbare Wohneinheiten kann das Haus zum Mehrgenerationenhaus ausgebaut werden, das offene Dachgeschoss lässt viel Licht ins Innere fallen.

  • Atelier S von COAST Office Architecture
    Eine denkmalgeschützte Scheune aus dem 17. Jahrhundert wurde zum Atelier und Ausstellungsraum, Dachstuhl und Bruchsteinwände blieben erhalten. Dachwohnfenster lassen viel Tageslicht in alle Bereiche.

  • Dachausbau „On the Top“ von Mann & Nolte
    Auch hier erfolgt die natürliche Belichtung der neuen Maisonette-Wohnung über Dachwohnfenster, die hier aber zum Wohnklima beitragen. Eine Kaminwirkung führt im Sommer die warme Luft zu den Fenstern, gleichzeitig strömt über die beiden vorgelagerten Terrassen kühle Luft nach innen. Ein Baumassenspeicher sammelt die Sommerwärme und soll sie im Winter an die Wohnräume abgeben.
     
  • Primärenergieoptimierte Holzbox von Team 51.5° Architekten
    Ein außerordentlich schlichtes Einfamilienhaus, das dafür altengerecht und kompakt ist und mit wenig Energie auskommt. „Durch zwei Flachdach-Wohnfenster fällt viel Tageslicht in das Gebäudeinnere und prägt entscheidend die Atmosphäre“, so der Auslober.

  • Umbau eines Kettenhauses von Luczak Architekten
    Ein Nachkriegsbau wurde erweitert, dabei wurden Teile des Daches entfernt und eine Terrasse und ein offenes Bad angefügt. „Der enge und niedrige ehemalige Spitzboden wurde durch eine Kombination aus eingeschnittener Dachterrasse und Dachfenstern in den Himmel erweitert. Die symmetrische Anordnung der Dachwohnfenster verstärkt die Raumkanten.“


Der Sonderpreis Newcomer geht an COAST Office, die dafür ein zweites Projekt einreichten. Der „White Rock“, Erweiterung, Umbau und Sanierung eines Wohngebäudes aus den 1970er Jahren, überzeugte durch großzügige Lufträume mit Oberlichtern, die direktes Tageslicht in das Gebäude bringen und für einen „großzügigen Gesamteindruck“ sorgen.


Kommentare:
Meldung kommentieren

Sonderpreis Newcomer: COAST Office

Sonderpreis Newcomer: COAST Office

Atelier 8, Coast Office Architecture

Atelier 8, Coast Office Architecture

Kettenhaus, Luczak Architekten

Kettenhaus, Luczak Architekten

Holzbox, team 51.5

Holzbox, team 51.5

Bildergalerie ansehen: 6 Bilder

Alle Meldungen

<

30.03.2010

Kamm für Kids

Kindergarten in Linz fertig

30.03.2010

Oper und Lesezeichen

European Prize for Public Space vergeben

>
Baunetz Architekten
Max Dudler
BauNetz Wissen
55 Quadratmeter
baunetz interior|design
Monochromer Rückzugsort
BauNetzwoche
Alpine Baukultur
baunetz CAMPUS
Alumni Podcast