RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Masterplan_fuer_Battersea-Kraftwerk_in_London_226869.html

20.06.2008

Cleanest and greenest

Masterplan für Battersea-Kraftwerk in London


Der neue Besitzer und Investor des seit Jahren teilruinösen ehemaligen Kraftwerks Battersea Power Station an der Themse in London, Real Estate Opportunities Ltd. (REO), hat am heutigen Freitag, 20. Juni 2008, seinen Masterplan für das Gelände veröffentlicht. Die Pläne sind ehrgeizig: Neben dem renovierten Kraftwerksbau soll das „sauberste und grünste“, jedenfalls das „fortschrittlichste nachhaltige Gebäude, das jemals in England gebaut wurde“, entstehen. Dazu errichtet Rafael Vinoly einen 300 Meter hohen „Kamin“ und eine „Öko-Kuppel“.

Der „Kamin“ soll nicht nur die CO2-Emissioonen dramatisch senken, sondern auch Wohnungen mit spektakulärem Panaorama-Blick über London aufnehmen. Im Erdgeschoss bietet das Gebäude Einzelhandelsflächen, außerdem gibt es einen „Campus“ mit Büronutzungen, der von der transparenten, am Kamin aufgehängten „Öko-Kuppel“ überdeckt wird. Das größte jemals konzipierte solarbetriebene Belüftungssystem soll dafür sorgen, dass diese Einrichtungen ohne Klimatisierung auskommen: An sonnigen Tagen sollen 3.000 Kubikmeter Luft pro Sekunde umgewälzt werden, womit man 67% der sonst üblichen Energiekosten einsparen will.

Von den 4 Millarden Pfund Investitionskosten will der Investor 150 Millionen Pfund einsetzen, um das Kraftwerksgebäude zu restaurieren und in den wesentlichen historischen Bereichen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dort sind Hotel-, Einzelhandels- und Wohnnutzungen geplant. Ein Blockheizkraftwerk soll erneut Strom erzeugen, das mit Biosprit, Restwärme und anderen erneuerbaren Energien betrieben wird. Zwei der bestehenden Schornsteine des Kraftwerks werden dafür wieder als Rauchabzugskanäle eingesetzt. Von der – nach BauNetz-Informationen unumgänglichen – bautechnischen Notwendigkeit, die maroden Kamine abzureißen und neu aufzubauen, war in der Mitteilung des Investors nicht die Rede.

Rafael Vinoly sagte: „Das Herzstück ist die Wiederherstellung der bemerkenswerten architekonischen Präsenz des Kraftwerks. Der Entwurf fügt eine fließende Geometrie für die neuen Wohngebäude hinzu, die das Publikum auf das Gelände und zum Ufer leiten hilft. Der offene Charakter der mächtigen industriellen Längsschiffe von Gilbert Scott bleibt erhalten, und die Schornsteine werden wieder in Nutzung gebracht. Abseits des Volumens der Power Station kontrastiert ein transparenter Schaft mit der monumentalen Masse des Kraftwerksgebäudes und schafft einen natürlich belüfteten Bürokomplex.  Die visuelle Präsenz dieses nahezu transparenten neuen Elements der Skyline signalsiert das Bekenntnis Londons zu Innovation und Nachhaltigkeit.“

In dem neuen Ensemble sollen 7.000 Menschen wohnen und 20.000 neue Jobs geschaffen werden. Insgesamt sollen 750.000 Quadratmeter Nutzfläche entstehen, außerdem ein öffentlicher Platz und Park und ein Uferweg. Über die Verlängerung einer U-Bahnlinie bis in das Herz von Battersea wird mit den Londoner Verkehrsbetrieben verhandelt.

Die Bauarbeiten sollen 2012 beginnen; die Fertigstellung ist für 2020 vorgesehen.


Zum Thema:

Eine ausführliche Fotoreportage über Vergangenheit und Gegenwart des berühmten Kraftwerks finden Sie in der BAUNETZWOCHE#57 (PDF) .


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren






Alle Meldungen

<

23.06.2008

Bauen für die Gesundheit

Zum Tode von Heinrich O. Wörner

20.06.2008

Konzentrat der Moderne

Bücher im BauNetz

>
BauNetz Wissen
Gestaltgebende Lücke
BauNetz Themenpaket
Milano im Herbst
Campus Masters
Jetzt abstimmen
Baunetz Architekten
STEIN HEMMES WIRTZ
DEAR Magazin
Wohnen im Kleinformat