RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Konzert-_und_Konferenzzentrum_fast_fertig_1113643.html

30.06.2010

Neues aus Reykjavik

Konzert- und Konferenzzentrum fast fertig


Das Team scheint perfekt: Da wird in der isländischen Hauptstadt ein Konzert- und Konferenzzentrum gebaut, und die Isländer holen sich eine geballte Mischung internationaler Architekten und Designer auf ihre zauberhafte Insel. Der Entwurf für das Harpa Reykjavik Concert Hall and Conference Center stammt von dem dänischen Büro Henning Larsen Architects (Kopenhagen), die Fassade wurde von dem Studio Olafur Eliasson (Berlin/Kopenhagen) konzipiert und die Akustik von den amerikanischen Ingenieuren Artec Consultants Inc (New York).

Nachdem die Fassadenelemente fast alle installiert sind, konnte vor kurzem der Termin für die Einweihung bekannt gegeben werden. Nach längerer Verzögerung soll der Prestigebau nun doch nicht wie zuletzt angekündigt im Januar, sondern am 4. Mai 2011 eröffnet werden – dann wird zur Feier des Tages das Iceland Symphony Orchestra in der neuen Oper spielen.

Der ca. 28.000 Quadratmeter große Komplex setzt sich aus zwei Bauvolumen zusammen, die L-förmig zueinander angeordnet sind. Neben dem großen Konzertsaal mit 1.800 Sitzplätzen und den zwei großen Konferenzräumen für je 750 Zuhörer beinhaltet der 43 Meter hohe Neubau auch ein Hotel sowie ein Restaurant, eine Bar und verschiedene Veranstaltungsräume, die flexibel genutzt werden können.

Die Glassfassadenelemente setzen sich wie Bienenwaben zusammen und reflektieren teilweise in Pastelltönen das Tageslicht und reagieren – wie sollte es bei Eliasson auch anders sein – auf das Wetter. Zusammen ergeben die rund 8.000 hexagonal geformten Elemente eine Fläche von rund 2.500 Quadratmetern.

Übrigens: Der isländisch-dänische Künstler Olafur Eliasson hatte auch bei der Oper von Snøhetta seine Finger mit im Spiel (siehe BauNetz-Meldung zur Eröffnung vom 17. März 2008). Könnte also gut sein, dass Reykjavik bald um eine spektakuläres Architektur-Highlight reicher ist und außer Naturfreaks, Pferdemädchen und verzauberten Elfen demnächst auch Kulturbegeisterte auf die Insel fliegen – dank Eyjafjallajökull sind gerade auch die Flugpreise extrem günstig.


Zum Thema:

Mehr über Snøhettas Oper in Oslo im Baunetz Wissen Akustik.


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

01.07.2010

Gott in Greifswald

Spatenstich für Mensa von MGF

30.06.2010

Dynamo-Stadion Moskau

Van Egeraat gewinnt Wettbewerb

>
Baunetz Architekten
4a Architekten
BauNetz Wissen
Haus mit Durchblick
baunetz interior|design
Nordisch dynamisch
BauNetz Themenpaket
40 Jahre Shenzhen
Campus Masters
Jetzt bewerben