RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Kindertagesstaette_von_Matter_und_studioplus_8240973.html

05.06.2023

Flurlos in Töpchin

Kindertagesstätte von Matter und studioplus


Obwohl vom urbanen Trubel weit entfernt, sind die Probleme im ländlichen Brandenburg mitunter genau die gleichen wie in der nahen Hauptstadt. Hier wie dort etwa fehlen Betreuungsplätze für Kinder. In der Absicht, dieser Herausforderung zu begegnen, ist am Rande von Töpchin, ungefähr fünfundzwanzig Kilometer südlich von der Berliner Stadtgrenze entfernt, eine neue Kindertagesstätte entstanden. Gemäß einem Wettbewerbsergebnis aus dem Jahr 2019 wurde sie nach den Plänen einer Arbeitsgemeinschaft errichtet, an der die Berliner Büros Matter– Schmidt Fach Architekten & Stadtplaner und studioplus (vormals tobias buschbeck architektur) mitwirkten.

Zu den Besonderheiten des Neubaus, der im Auftrag der Stadt Mittenwalde errichtet wurde, gehört, dass er ohne Flure auskommt. Von einem zentralen Bewegungsraum, der über Oberlichter erhellt wird, sind die ihn umschließenden Gruppenräume für Kinder unterschiedlicher Altersstufen einzig durch eine breite Spieldiele getrennt. Der ringförmige Zwischenbereich dient nicht allein der Erschließung, er soll den Kindern auch bei widrigen Wetterbedingungen den nötigen Spiel- und Bewegungsraum bieten.

Auf einer Plattform gelagert, vermittelt eine umlaufende Veranda zwischen dem Inneren und der Umgebung. Durch unterschiedlich tiefe Einschnitte in den Baukörper werden sowohl intimere als auch exponiertere Freibereiche bestimmt. Dabei folgt die Gestaltung der Außenbereiche, die nach Plänen der Berliner Landschaftsarchitekt*innen von Lavaland und Treibhaus angelegt wurden, dem Ziel, den Kindern vielfältige Beschäftigungsoptionen zur eröffnen und sie zur Bewegung zu animieren.

Für die Konstruktion kam eine Holzrahmenbauweise mit vorgefertigten Elementen aus einfachem Bauholz zum Einsatz. Sichtanforderungen bestanden nur für die unverkleideten Holzinnenstützen. Als Oberflächenmaterial fanden kiefernholzfurnierte Spanplatten, teils auch Dreischichtplatten Verwendung. Dabei wurde Wert darauf gelegt, dass sich die Konstruktion nach Ablauf der Nutzung auf einfache Weise demontieren lässt und die Materialien sortenrein getrennt werden können. Die Kosten für den Neubau, der binnen 18 Monaten errichtet wurde, beliefen sich auf 4,5 Millionen Euro. (ree)

Fotos: Andrew Alberts, Arge Matter & studioplus


Zum Thema:

Mehr zur Holzrahmenbauweise und zur Rückbaubarkeit bei Baunetz Wissen.


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (5) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

05.06.2023

Zwischen Schiffbau und Hafermilch

Gießereiumbau zum Bürohaus von Kjellander Sjöberg in Malmö

05.06.2023

Luftige Erweiterung für das Nationalmuseum

Bez + Kock Architekten planen in Karthago

>
baunetz interior|design
Mediterrane Patio-Wohnung
BauNetzwoche
Commons statt Konsum
Baunetz Architekt*innen
Modersohn & Freiesleben
BauNetz Xplorer
Ausschreibung der Woche
vgwort