RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Gipfelrestaurant_in_Quebec_von_Lemay_7188166.html

25.03.2020

Der nächste Winter kommt bestimmt

Gipfelrestaurant in Québec von Lemay


Hütten im Schnee sind dieser Tage gefragt wie nie, lassen sich Ausgangssperre und häusliche Quarantäne doch in einer einsamen Berghütte, fernab aller störenden Zivilisation und ausgestattet mit dem entsprechenden Proviant, entspannt verleben. Glücklich also, wer so einen Rückzugsort hat. Ähnlich einsam dürfte es derzeit auch am Gipfel des Mont Brome im kanadischen Québec zugehen. Das Skigebiet nahe der Kleinstadt Bromont, etwa eine Autostunde östlich von Montréal, hat seit diesem Winter ein nagelneues Gipfelrestaurant. Es liegt zwar direkt an der Bergstation und hört auf den klangvollen Namen Chalet du Sommet, doch wegen der Corona-Pandemie sind auch in Kanada Liftanlagen und Skigebiete längst geschlossen.

Der Entwurf für den lang gestreckten Bau stammt von Lemay aus Montréal, die in Québec schon das brutalistische Grand Théâtre saniert haben. Galt es dort, eine massive Betonkonstruktion zu bewahren, sollte der Bau auf dem Mont Brome die Form des Gipfels aufnehmen, zurücktreten vor der natürlichen Pracht des 553 Meter hohen Berges. Da das untere Geschoss zur Hälfte im Berg verschwindet, sei von Weitem kaum mehr als eine einfache, weiße Linie zu sehen, so die Architekt*innen. Das riesige weiße Dach scheint auf dem Gebäude zu schweben. Erst von unten zeigt der Bau seine innenliegende Holzverschalung.

Wie ein warmes Nest aus Holz soll das Chalet ein Ort der Ruhe sein und für Erholung von der Geschwindigkeit der Pisten sorgen. Eine Pause von Schnee, Ski und Snowboard, durch fast vollständig verglaste Wände trotzdem in Kontakt mit der Natur. Architektonisch setzten Lemay dabei auf eine geschickte Kombination aus Geometrie, Verschränkung und Transparenz, die sich mal zu verengen, mal zu weiten scheint und dabei mit der Landschaft, ihren Farben, Schatten und dem Wechsel der Jahreszeiten spielt. Neben dem Chalet umfasst das Projekt auch andere Einrichtungen der Bergstation: den angeschlossenen Sessellift, eine Garage für Wartungsfahrzeuge und einen Empfangspavillon für das Skigebiet, das ein wichtiges Wirtschaftszentrum für die Stadt Bromont ist. Denn auch wenn die Pisten gerade leer bleiben, gilt: Der nächste Winter kommt bestimmt. (kat)

Fotos: Phil Bernard


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

25.03.2020

Behutsamer Abschluss

Dachaufbau in Zürich von Peter Moor Architekten

25.03.2020

Kultur und Gesellschaft in Quarantäne

Empfehlungen für den Homeoffice-Feierabend

>
BauNetz Themenpaket
Elbe im Osten
Baunetz Architekten
Söhne & Partner Architekten
BauNetz Wissen
Finnische Insellage
baunetz interior|design
Büro zum Wohnen
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort