RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Friedrichswerdersche_Kirche_in_Berlin_7451891.html

26.10.2020

Wiedereröffnung mit Kunst

Friedrichswerdersche Kirche in Berlin


Die Schäden sind beseitigt, die Kunst ist zurück. Acht Jahre sind vergangen, seit die Baugrube der benachbarten „Kronprinzengärten“ ausgehoben wurde und die Schinkel-Kirche am Werderschen Markt dadurch Risse bekam. Nun, da diese geflickt sind, wird die Alte Nationalgalerie ab Dienstag, 27. Oktober dort wieder Teile ihrer klassizistischen Skulpturensammlung präsentieren. Das Gebäude selbst war schon im Januar bei einem Tag der offenen Tür zu bewundern gewesen.

Schon seit der Renovierung kurz vor dem Mauerfall wurde die Kirche als Museum genutzt – bis 2012. Ein Bebauungsplan gab vor, dass die geplante benachbarte Wohnbebauung eng an die Kirche rücken würde. Das Ausheben einer Tiefgarage drohte zum Debakel zu werden, selbst ein Totalverlust wurde befürchtet. Dass es zu solchen Beschädigungen kam, nannte Klaus Lederer eine „Vollkatastrophe“. Und damit hatte er recht. Immerhin mussten aber die Kosten für die Sanierung von den Schadensverursachen beglichen werden. Und jetzt steht das Gebäude glücklicherweise wieder auf festem Grund.

Termin: Dienstag, 27. Oktober 2020
Ort
: Friedrichswerdersche Kirche, Werderscher Markt, 10117 Berlin


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (6) lesen / Meldung kommentieren

Nach acht Jahren Renovierung ist die Kirche wieder offen.

Nach acht Jahren Renovierung ist die Kirche wieder offen.

Bildergalerie ansehen: 16 Bilder

Alle Meldungen

<

26.10.2020

Schwebe wieder, Hyparschale!

Baustellenbesuch in Magdeburg bei Ulrich Müther und gmp

26.10.2020

Neues Amt für öffentlichen Raum

Ausstellung von Stadtlücken e.V in Stuttgart

>
BauNetz Wissen
Sanft gewölbt
baunetz interior|design
Ferien am Fluss
BauNetz Themenpaket
Post-Industrie-Architektur
Baunetz Architekten
Pichler & Traupmann Architekten
BauNetz Wissen
Fassade als Topografie