RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Forschungsbibliothek_in_Braunschweig_von_SEHW_Architektur_8346375.html

18.09.2023

Erweiterung im Park

Forschungsbibliothek in Braunschweig von SEHW Architektur


Das in Braunschweig angesiedelte Leibniz-Institut für Bildungsmedien / Georg-Eckert-Institut GEI betreibt seit den 1950er Jahren internationale Schulbuchforschung zu Produktion, Inhalten und Aneignung von schulischen Bildungsmedien, besitzt eine einzigartige Schulbuchsammlung und hat sich zum internationalen Referenzzentrum für Wissenschaftler*innen in diesem Feld entwickelt. Aufgrund des hohen Flächenbedarfs wurde das Institut von SEHW Architektur (Berlin) zum Georg-Eckert-Campus erweitert.

Dabei wurde der Bestand – eine denkmalgeschützte klassizistische Villa sowie ein Gebäude aus den 1970er Jahren – saniert und um einen 2022 fertiggestellten Bibliotheksneubau ergänzt. SEHW übernahmen die Objektplanung in den Leistungsphasen 2 bis 8 gemäß HOAI. Viel Expertise im Umgang mit Denkmälern bewies das Büro zuletzt beim Umbau eines ehemaligen Getreidespeichers in Hamburg.

Die Villa aus dem 19. Jahrhundert dient jetzt als Ausstellungs- und Veranstaltungsort, der andere Bestandsbau nimmt die Verwaltung auf. Dazwischen entstand als neue Verbindung auf dem baumbestandenen Parkgrundstück an der Oker ein Bibliotheksgebäude mit einer Bruttogrundfläche von 8.500 Quadratmetern. Als lang gestreckter Riegel schließt es an seinen Enden jeweils mit einer Glasbrücke an die Altbauten an, sodass ein zusammenhängendes Ensemble entstand. Der zweigeschossige Baukörper gliedert sich in ein transparentes Erdgeschoss mit Ein- und Durchblick in den Park sowie ein eher geschlossen wirkendes, mit fein strukturierten und perforierten Metallelementen aus eloxiertem Aluminium verkleidetes Obergeschoss.

Innen beherbergt die neue Forschungsbibliothek auf rund 1.600 Quadratmetern die weltweit umfangreichste internationale Schulbuchsammlung, die derzeit rund 183.000 Print- und Onlinemedien aus 180 Ländern sowie eine wissenschaftliche Sammlung mit etwa 80.000 Medien umfasst. Dank einer rundum laufenden Verglasung öffnet sich der Blick auf die umgebenden Grünflächen mit alten und neu gepflanzten Bäumen. Die Baukosten für den Georg-Eckert-Campus beziffern SEHW auf 13,1 Millionen Euro. (uav)

Fotos: Philipp ObkircherHelin Bereket



Zum Thema:

Literaturtipps rund um das Thema Bauen im Bestand gibt es im aktuellen #BookChat-Special bei baunetz CAMPUS.


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Zu den Baunetz Architekt*innen:

SEHW Architektur


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

18.09.2023

Ein Sockel, zwei Türme

Wohnhochhaus in Rotterdam von Barcode Architects

18.09.2023

Stimmen der Erinnerung

Park in Heidelberg von Robin Winogrond mit Studio Vulkan

>
BauNetz Wissen
Der Mensch und das Wasser
baunetz interior|design
Wandelbarer Lückenfüller
Baunetz Architekt*innen
Bob Gysin Partner
BauNetz Xplorer
Ausschreibung der Woche
vgwort