RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Ensemble_von_Max_Dudler_in_Nuernberg_7798423.html

10.12.2021

Gerastert am Hauptbahnhof

Ensemble von Max Dudler in Nürnberg


Blockförmige Bauten mit gleichmäßigem Fensterraster und abgestuften Fassaden – so oder so ähnlich kennt man es von Max Dudler. Zu seiner Sammlung an streng gerasterten, blockhaften Bauten in Hannover, Berlin und Zürich – allesamt in diesem Jahr fertiggestellt – gesellt sich nun ein weiteres Gebäudeensemble in Nürnberg. Hier hat das Berliner Büro einen wichtigen Stadtbaustein ergänzt, der das östlich des Hauptbahnhof gelegene Areal der ehemaligen Hauptpost wiederbeleben soll.

Zu dem von der Hubert Haupt Immobilien Holding entwickelten Projekt Tafelhof Palais zählt neben den vier Neubauten – bestehend aus zwei Hochhäusern mit zehn und 15 Geschossen sowie zwei Gebäuden mit je sieben Stockwerken – außerdem der von Hans Weiß und Johann Kohl entworfene Rundbau der ehemaligen Hauptpost aus dem Jahr 1924. Für die Kernsanierung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes zeichnet ebenfalls das Team um Max Dudler verantwortlich. Weichen musste allerdings der Kopfbau der Hauptpost, der lange Zeit zu großen Teilen leer stand und schließlich 2013 mit Beginn der Bauarbeiten abgerissen wurde.

Das Ensemble ergänzt die Bebauung östlich des Nürnberger Hauptbahnhofs und schließt direkt an den Bestandsbau an. Die zwei Türme mit unterschiedlichen Höhen wie auch die zwei niedrigeren Gebäude sowie der denkmalgeschützte Rundbau wurden um einen gemeinsamen Innenhof angeordnet, der sich in Richtung Altstadt öffnet. Insgesamt steht eine Nutzfläche von 35.400 Quadratmetern zur Verfügung. Die Hotelketten Leonardo Royal und Motel One haben die beiden Türme bezogen, wobei das höherklassige Leonardo Royal auch teilweise Flächen im historischen Rundbau angemietet hat. Sie übernahmen auch die Innenraumgestaltung, für die also nicht das Büro Max Dudler verantwortlich zeichnet. Auf den übrigen Flächen werden Büros, Einzelhandel und Gastronomie untergebracht.

Durch den zweigeschossigen Sockel mit Kolonnaden und hellen Naturstein- und Putzfassaden darüber wird insgesamt ein einheitliches Gesamtbild erzeugt. Die gerasterten Lochfassaden greifen den Charakter des Bestandsbaus auf, vertikale Lisenen und angeschrägte Fensterlaibungen lockern das streng gegliederte Fassadenbild ein wenig auf. (dsm)

Fotos: Stefan Müller



Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (18) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

10.12.2021

Süßes Paradies der Künstlichkeit

Café in Ostchina von B.L.U.E. Architecture Studio

10.12.2021

Visionär des Lichts

RIBA Gold Medal 2022 für Balkrishna Doshi

>
BauNetz Themenpaket
Mittsommer in Skandinavien
baunetz CAMPUS
Beten to go
BauNetz Wissen
Vier Türme, ein Haus
baunetz interior|design
Farbliche Gratwanderung
Baunetz Architekten
a+r Architekten
vgwort