RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Deutscher_Naturstein-Preis_an_Max_Dudler_1556649.html

23.03.2011

Feingliedrigkeit

Deutscher Naturstein-Preis an Max Dudler


Für den Neubau der Zentralen Bibliothek der Humboldt-Universität Berlin, besser bekannt als Jacob-Wilhelm-Grimm-Zentrum, hat Max Dudler bereits viel Anerkennung erhalten (siehe BauNetz-Meldung vom 12. Oktober 2009). Nun wurde der Architekt für die Bibliothek mit dem Deutschen Naturstein-Preis 2011 ausgezeichnet.

Die Jury unter Vorsitz von BDA-Präsident Michael Frielinghaus wählte aus fast 90 eingereichten Projekten, davon 20 aus dem europäischen Ausland, zwölf herausragende Baukonzepte aus. Die Büros Max Dudler und Kleihues+Kleihues wurden gleich doppelt ausgezeichnet. Die Prämierungen in ihrer Reihenfolge:

Siegerprojekt:

  • Max Dudler Architekten (Berlin): Jacob-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Berlin

Besondere Anerkennungen:

  • Thomas Müller Ivan Reimann Architekten (Berlin): Fakultätsgebäude für Recht und Wirtschaft, Frankfurt/Main
  • Pablo Horváth (Chur/Schweiz): Mehrfamilienhaus Hans-Jürg Buff in St. Moritz/Schweiz
  • Christoph Mäckler Architekten (Frankfurt/Main): Opernturm in Frankfurt/Main
  • Beniamino Servino: Zweifamilienhaus im italienischen Pozzovetere, Caserta
  • Hans Kollhoff Architekten (Berlin): Dominium, Köln

Lobende Erwähnungen:


  • Max Dudler Architekten (Berlin): IBM Headquarter, Zürich
  • Kleihues+Kleihues (Berlin): Kaufhaus Königsallee, Düsseldorf
  • Kleihues+Kleihues (Berlin): House of Finance, Campus Westend, Frankfurt/Main
  • Titus Bernhard Architekten (Augsburg): Haus M., Grünwald bei München
  • Kaspar Kraemer Architekten (Köln): Hohe Domkirche – Neubau eines Zugangsbauwerkes zum Südturm, Köln

Sonderpreis:

  • Terra.nova, Landschaftsarchitektur (München): Gestaltung des Marktplatzes in Schmalkalden

Die Jury lobt das Siegerprojekt: „Der von Max Dudler geplante Neubau der Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Bibliothek in Berlin besticht zunächst durch seine körperliche Präsenz im Stadtraum. Die enorme Kubatur des Gebäudes wird wohltuend strukturiert, geschichtet und gegliedert: Der Bau mit seiner Wucht und zugleich Feingliedrigkeit wird nicht zuletzt durch die differenzierte Fassade aus Naturstein veredelt.“

Der Deutsche Natursteinpreis wird alle zwei Jahre von dem Deutschen Naturwerkstein-Verband e.V. (DNV) in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA) anlässlich der internationalen Fachmesse Stone+tec in Nürnberg verliehen. In diesem Jahr wurde der mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Architekturpreis erstmals europaweit ausgeschrieben und erhielt den Untertitel „European Architecture+Stone“. Die Verleihung des Deutschen Naturstein-Preises 2011 wird am 22. Juni 2011 im Rahmen des 10. Baumeister-Architekturquartetts im Messezentrum Nürnberg stattfinden.


Zum Thema:

www.stone-tec.com

Objektberichte im Baunetz Wissen: Das Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum in Berlin und das Dominium in Köln.


Kommentare:
Kommentare (3) lesen / Meldung kommentieren

Max Dudler

Max Dudler



Thomas Müller Ivan Reimann Architekten

Thomas Müller Ivan Reimann Architekten

Pablo Horváth

Pablo Horváth

Bildergalerie ansehen: 7 Bilder

Alle Meldungen

<

23.03.2011

Sechs Finalisten

Zwischenergebnis beim Mies van der Rohe Award

23.03.2011

Inszenierung des Wassers

Die ISH 2011 im BauNetz

>
BauNetz Themenpaket
Echt unterirdisch
BauNetz Wissen
Wie gewebt
Baunetz Architekten
schneider+schumacher
baunetz interior|design
Im Schatten der Pinien
BauNetz Maps
Architektur entdecken
2857080