RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Der_Berliner_City_Cube_von_Code_Unique_3551121.html

06.05.2014

Nach der Deutschlandhalle

Der Berliner City Cube von Code Unique


Wenn in Berlin ein größeres Projekt eingeweiht wird, darf einer nicht fehlen: Klaus Wowereit eröffnete gestern mit stolzem Lächeln die neue Kongresshalle „City Cube“ auf dem Gelände der abgerissenen Deutschlandhalle. Das 83 Millionen teure Kongresszentrum wurde von dem Dresdner Büro Code Unique Architekten entworfen, das im Mai 2011 den Wettbewerb für sich entscheiden konnte. Mit Platz für bis zu 11.000 Besuchern ist der „City Cube“ somit der Nachfolger des ICC. Das asbestbelastete raumschiffartige Gebäude der Berliner Architekten Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte wurde im April nach 35 Jahren geschlossen.

Unauffällig ist die neue Kongresshalle nicht. Als „stadtbildprägender Solitär konzipiert“ soll „der mit entschiedener Auskragung über einem Sockel schwebende Baukörper trotz seines großen Bauvolumens eine architektonische Leichtigkeit schaffen“ – die Architekten sprechen von einer „markanten Figur und einladenden Geste“.

„Durch die zweigeschossige Stapelung der Messeflächen können der Haupteingang und Nebeneingang jeweils einem Platzniveau zugeordnet und die bestehenden Niveaus der angrenzenden Gebäude und Platzflächen miteinander verwoben werden“, erläutern Code Unique weiter. „Der bestehende abgesenkte Messevorplatz wird sinnvoll arrondiert und gleichzeitig an den Messedamm angeschlossen. Das neue Platzniveau wird als Sockel um das Messegebäude geführt und unterstreicht damit die exponierte Lage des Gebäudes.“ Die Außenanlagen wurden von Simons und Hinze Landschaftsarchitekten (Berlin) geplant.

Der nüchterne Neubau – die Decken sind unverkleidet, die Wände aus nacktem  Sichtbeton und die Böden nur teilweise mit Nadelvlies ausgelegt – beinhaltet zwei übereinander liegende Hallen, wobei die untere Hallenfläche mehrfach teilbar und so flexibel nutzbar ist. Büros für die Messeverwaltung und verschiedene vermietbare Veranstaltungs- und Büroräume wurden in den Obergeschossen eingeordnet. Ein Tunnelbauwerk und ein gläserner Übergang verbinden den Neubau mit den bestehenden Messegebäuden.

Am 10. Mai wird in der neuen Kongresshalle die erste Tagung stattfinden – dann trifft sich hier der Bundeskongress des Deutschen Gewerkschaftsbundes.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Baunetz Architekten:

Code Unique


Kommentare:
Kommentare (10) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

06.05.2014

25 Gewinner

Urban Public Space Award 2014 vergeben

06.05.2014

Lust auf Zukunft

Projektaufruf der IBA Thüringen

>
BauNetz aktuell
Geometrische Spannungen
Campus Masters
Jetzt bewerben
BauNetz Wissen
Raum-Spirale
Baunetz Architekten
C.F. Møller
DEAR Magazin
Design What Matters