RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-De_Gruyter_uebernimmt_Birkhaeuser_2530317.html

25.04.2012

Eine neue Flanke eröffnet

De Gruyter übernimmt Birkhäuser


Neue Hoffnung für Birkhäuser: Der Schweizer Verlag mit Stammsitz in Basel, der als größter deutschsprachiger Verlag für Architektur- und Designbücher gilt, ist gestern an den Berliner Wissenschaftsverlag de Gruyter verkauft worden. Birkhäuser hatte im März 2012 Insolvenz angemeldet, nachdem der 1879 gegründete Traditionsverlag von seinem bisherigen Besitzer Springer Science + Business Media Ende 2009 an das spanische Verlagshaus Actar verkauft worden war.

Der jetzige Verkauf bedeutet, dass der Markenname Birkhäuser und die Rechte an den bisherigen Buchtiteln, der Backlist, an den neuen Eigentümer übergegangen sind. Doch was hat er mit Birkhäuser vor? De Gruyter-Chef Sven Fund sagte auf Anfrage, Birkhäuser solle als eigenständiges Programm vom Standort Basel aus fortgeführt werden. Etwa fünf der zuletzt noch fünfzehn Mitarbeiter aus Lektorat und Vertrieb sollen dafür übernommen werden. Als Sofortmaßnahmen soll die Backlist wieder verfügbar gemacht werden und druckfertig vorliegende neue Titel, die Frontlist, schnell veröffentlicht werden.

Als Grund für die Insolvenz nennt Fund „Managementprobleme“ zum Beispiel bei der Verfügbarkeit von Titeln: „Birkhäuser hat die PS nicht auf die Straße gebracht“. Die „Strahlkraft der Marke“ habe dies aber nicht beschädigt. Fund ist zuversichtlich, Birkhäuser wieder profitabel zu machen, unter anderem weil der Verlag eine „tolle Backlist“ habe mit Büchern über das Gesamtwerk von Le Corbusier oder Herzog/de Meuron. Zu seinen besten Zeiten habe Birkhäuser 60 Prozent der Umsätze mit der Backlist gemacht, was ein Garant für Stabilität sei. Fund muss es wissen: Er war von 2004 bis 2008 Geschäftsführer bei Birkhäuser, bevor er zu de Gruyter wechselte.

De Gruyter stellt sich als Universal-Wissenschaftsverlag mit weltweiter Ausstrahlung dar. An den Standorten Berlin, Boston und Peking arbeiten 250 Mitarbeiter. Unter anderem erscheinen hier die Gesamtwerke von Nietzsche oder Kant sowie das bekannte Allgemeine Künstlerlexikon. Mit dem Architekturprogramm von Birkhäuser eröffne man eine „neue Flanke“, so Pressesprecherin Ulrike Lippe. Dafür kann man gutes Gelingen wünschen. (-tze)


Kommentare:
Kommentare (3) lesen / Meldung kommentieren

Farbimpulse aus der Backlist: Le Corbusiers „Polychromie architecturale“ ist bei Birkhäuser erschienen

Farbimpulse aus der Backlist: Le Corbusiers „Polychromie architecturale“ ist bei Birkhäuser erschienen


Alle Meldungen

<

25.04.2012

Haus im Park

Grundstein für Kita in Bonn

25.04.2012

Konstruktion und Illusion

Vortrag von Ludloff + Ludloff in Köln

>
BauNetzwoche
Bunkerstadt Wünsdorf
BauNetz Wissen
Höher, heller, weiter
Baunetz Architekten
meck architekten
baunetz interior|design
Campus der schönen Dinge
Campus Masters
Jetzt bewerben