RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Co-Working_Space_in_London_von_Estudio_Cano_Lasso_6965764.html

30.08.2019

Ein Zuhause für den Homo Digitalis

Co-Working Space in London von Estudio Cano Lasso


Der Anspruch ist hoch und alle Eltern mit kleinen Kindern werden sicherlich interessiert sein am Co-Working-Space Second Home London Fields, der im Juni in London eröffnet wurde: Denn es soll der familienfreundlichste Arbeitsplatz der ganzen Stadt sein! Das ist jedenfalls das behauptete Ziel von Rohan Silva und Sam Aldenton. Die beiden Gründer entwickeln für den „Homo Digitalis“ seit 2014 Co-Working Spaces. Der nun eröffnete, vierte Standort in der englischen Hauptstadt bietet auf insgesamt 25.000 Quadratmetern circa 450 Menschen Platz zum Arbeiten. Geplant und umgesetzt wurde der Umbau von Estudio Cano Lasso aus Madrid.

Der rückwärtige Teil des Gebäudes – die Morley Hall von James Cubitt – aus dem Jahr 1879 zeigt sich auch nach dem Umbau noch deutlich als historische Struktur. Im Gegensatz zu dem historischen Mauerwerk des Altbaus zeigt sich straßenseitig die vorgehängte „Bubble-Fassade“ als prägnantes Element im Stadtraum. In erklärter Anlehnung an Frei Otto planten die Architekten eine freie Stahlform, die mit einem ETFE-Kunststoffgewebe verkleidet wurde. Die runden Öffnungen können mittels eines Motors gesteuert werden und bringen Frischluft in den Innenraum.

Die Bauherren wünschten sich explizit eine „biophile“ Atmosphäre. Folgerichtig sorgen über 500 Pflanzen auf den vier Geschossen und ein Gewächshaus für eine grüne Atmosphäre. In den offenen Grundrissen auf allen Etagen verteilen sich die  Arbeitsplätze auf organisch in Kurven verlaufenden Bank- und Tischreihen. Natürlich gibt es abtrennbare Bereiche, die man einzeln oder als ganzes Team mieten kann.

Die hausinterne Kita im Erdgeschoss wird von dem Unternehmen N Family Club betrieben. Zusätzlich gibt es einen Spielplatz auf dem Dach, wo die Kinder auf Spielautos im Retro-Design herumfahren oder auf Holzgerüsten klettern. Zwar als Kinderort geplant, dürfte man hier vermutlich hin und wieder auch getresste Eltern sichten, die den kreativ-digitalen Urban Jungle einfach mal gegen ein bisschen Nostalgie eintauschen möchte. (kg)

Fotos: Iwan Baan, Taran Wilkhu


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

02.09.2019

Moderne Umbrüche

Bundesweiter Tag des offenen Denkmals

30.08.2019

Sechs Projekte ausgezeichnet

Gewinner des Aga Khan Awards 2019

>
Baunetz Architekten
HPP
BauNetz Wissen
Licht, Luft, Glas
DEAR Magazin
Rostrotes Raster
Campus Masters
Jetzt bewerben
BauNetzwoche
Private Perlen
vgwort