RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Bibliothek_in_Sydney_von_Studio_Hollenstein_6488641.html

14.05.2019

Lesehöhle mit Ausguck

Bibliothek in Sydney von Studio Hollenstein


Eine Woche nach ihrer Eröffnung im Oktober 2018 hatte die Bibliothek in Sydneys Stadtbezirk Green Square schon 500 Mitgliedsanmeldungen vorliegen – das von den Büros Studio Hollenstein (Sydney) in Zusammenarbeit mit Stewart Architecture (Canberra) entworfene Gebäude kommt bei den Bewohnern des derzeit neu entstehenden Viertels an: Australiens größtes Stadterneuerungsprojekt auf dem zentrumsnahen Areal eines ehemaligen Industriegebiets wird hier umgesetzt.

In Auftrag gegeben hatte den Bau die Stadt Sydney und dafür ein Budget von 61 Millionen Australische Dollar, also rund 38 Millionen Euro bereitgestellt. Die Ausschreibung des anonym durchgeführten, internationalen Wettbewerbs galt nicht nur einem Bibliotheksgebäude, sondern auch der Schaffung eines neuen Platzes. Dieser soll für die 60.000 Einwohner, die perspektivisch in dem Stadtviertel leben werden, ein zentraler öffentlicher Treffpunkt werden. Das einstimmig zum Wettbewerbsgewinner gewählte Projekt der beiden australischen Büros überzeugte mit einer unmittelbaren räumlichen Verbindung der zwei gewünschten Anlagen: Die rund 3.000 Quadratmeter große Bibliothek befindet sich zum größten Teil im Untergrund, und der circa 8.000 Quadratmeter fassende Platz bildet ihr Dach. Er wird durch einzelne oberirdische Baukörper strukturiert, die auf den unterirdischen Lesesaal verweisen und ihn zugleich mit Tageslicht versorgen.

Die sich auf Straßenniveau befindenden Teile der Bibliothek verteilen sich locker über den Platz und folgen einer klaren Geometrie: Kreis, Dreieck, vertikaler Quader, Trapez. Ein keilfömiger Glasbau bildet die zentrale Erschließung. Er nimmt neben der Eingangshalle mit Infopoint und Lesesaal auch ein Café auf, das die Verbindung zum Außenraum herstellt. Als Pavillon kann er unabhängig vom Rest der Bibliothek betrieben werden, beispielsweise mit längeren Öffnungszeiten. Die unterirdische Lesehalle ist um einen kreisförmigen, abgesenkten Garten herum organisiert, der das Volumen nach oben hin öffnet. Zusätzlich bringen weitere 39 runde Oberlichter mit einem Durchmesser von jeweils einem Meter Tageslicht und frische Luft in die Lesehöhle.

Ein ebenfalls verglaster, sechsgeschossiger Turm bietet auf einer Grundfläche von elf mal elf Metern eine ganze Reihe an Nutzungsmöglichkeiten: Hier finden sich ein kleiner Lesesaal mit doppelter Höhe, ein Computerraum, ein flexibel nutzbarer Gemeinschaftsraum, ein Musikzimmer und ein „Black Box“-Theater. Auch diese Räume können losgelöst von den Bibliotheksöffnungszeiten genutzt werden. Ein in den Boden versenktes, trapezförmiges Amphitheater schließlich schafft einen weiteren Zugang zum Lesesaal. Die Treppenstufen können für Veranstaltungen unter freiem Himmel wie Lesungen oder Screenings zu Sitzflächen umfunktioniert werden. Eukalyptusbäume, eine Rasenfläche und ein Wasserspiel für Kinder ergänzen die Außenanlage. (da)

Fotos: Tom Roe, Julien Lanoo



Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Hier geht es hinein in die Green Square Library in Sydney: Der Haupteingang ist als verglaster Pavillon ausgeführt.

Hier geht es hinein in die Green Square Library in Sydney: Der Haupteingang ist als verglaster Pavillon ausgeführt.

Die oberirdischen, geometrisch geformten Baukörper der von Studio Hollenstein entworfenen Bibliothek strukturieren den umgebenden Platz.

Die oberirdischen, geometrisch geformten Baukörper der von Studio Hollenstein entworfenen Bibliothek strukturieren den umgebenden Platz.

Eine versenkte Treppe, die als Amphitheater genutzt werden kann, schafft eine zweite Erschließung.

Eine versenkte Treppe, die als Amphitheater genutzt werden kann, schafft eine zweite Erschließung.

In den unterirdischen Lesesaal kommt viel Tageslicht – dank offenem Patio und zahlreichen Oberlichtern.

In den unterirdischen Lesesaal kommt viel Tageslicht – dank offenem Patio und zahlreichen Oberlichtern.

Bildergalerie ansehen: 20 Bilder

Alle Meldungen

<

14.05.2019

Im Schatten des Damms

Venedig: Zu Besuch im Deutschen Pavillon

14.05.2019

Zuflucht hinter Ziegeln

Hüttenumbau von Martin Lejarraga in Murcia

>
BauNetzwoche
Landmarks für Fogo
BauNetz Wissen
Aufgelockertes Arbeiten
Baunetz Architekten
DBCO
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort