RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Battersea-Investor_ist_pleite_2405719.html

13.12.2011

Teilabriss vorgeschlagen

Battersea-Investor ist pleite


Schon wieder schlechte Nachrichten vom stillgelegten Londoner Großkraftwerk Battersea Power Station: BDonline meldet heute, dass der Investor Real Estate Opportunities (REO) in die Insolvenz gegangen ist, nachdem er einen Kredit in Höhe von 324 Millonen Pfund nicht zurückzahlen konnte. Damit sind die Planungen von Rafael Viñoly und anderen Architekten, im Schatten des mächtigen Kraftwerks im großen Stil Immobilien zu entwickeln,  zunächst gescheitert. Zu den letzten Planungen siehe die BauNetz-Meldungen vom 8. 6. 2009 und 20. 6. 2008.

Brisanz erhält die Sache durch die Wortmeldung des Architekten Terry Farrell. Dieser ist zwar in die Entwicklung des Battersea-Geländes nicht direkt involviert, betreut aber die Entwicklung für das Gelände der Lots Road Power Station etwas weiter themseaufwärts. Farrell analysiert, dass das quantitativ ambitionierte Battersea-Projekt zu sehr abhängig war von dem erwarteten Neubau einer U-Bahn-Station. Dieser verzögert sich jedoch. Außerdem verkaufen sich Wohnungen im Schatten einer Industrieruine schlecht – für die Renovierung aber muss erst Geld eingenommen werden: ein Teufelskreis.

Die bisherigen Battersea-Pläne seien Planungen, die nur in Boom-Zeiten funktionieren können. „Die Größe des Projekts hat es blockiert“, sagt Farrell – und enthüllt einen eigenen Vorschlag für eine „frische Annäherung“ an das Battersea-Problem. Demnach soll das Kraftwerk, das bereits seit den achtziger Jahren als dachlose Teilruine dasteht, Ziel weiterer Teilabrisse werden. So sollen nur die Giebelfassaden und die Schornsteine renoviert, die Langhauswände jedoch abgerissen werden. Sie sollen durch Kolonnadenflanken ersetzt werden. Damit wäre die Wahrnehmung des Kraftwerks von den meisten Blickpunkten aus gesehen einigermaßen vollständig, so Farrell.

Und weiter: „Ob gebaut wird, ist nicht die Frage. Die Frage ist vielmehr, ob nach mindestens zehn weiteren Jahren Planungs- und Finanzierungsvorlauf das Kraftwerk nicht irgendwann zerbröselt sein wird.“


Zum Thema:

Download der BAUNETZWOCHE#57 – Battersea Power Station



The sad story of Battersea Power Station: a graveyard of architectural visions


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Farrells neuester Vorschlag für einen Teilabriss

Farrells neuester Vorschlag für einen Teilabriss


Alle Meldungen

<

13.12.2011

Luftkissenfolie

Hofüberdachung in Freiburg

13.12.2011

Der große Vorsitzende

Zum Tod von Max Bächer

>
Baunetz Architekten
Lena Wimmer
BauNetz Wissen
Grün, grüner, Freiburg
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetz Wissen
Filigranes Netz
BauNetz aktuell
Backstein-Melancholie