RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Ausstellung_von_Christoph_Hesse_in_Berlin_7455289.html

27.10.2020

Das Grübel-Projekt

Ausstellung von Christoph Hesse in Berlin


Der Architekt Christoph Hesse hat in Referinghausen, seiner Sauerländischen Heimat, neun Follies gebaut, mit lokal verfügbaren Materialien und Menschen – seiner Familie, befreundeten Handwerkern und sonstigen Ortsansässigen. Das sind kleine Häuschen oder Pavillons in der Natur, zum Beispiel die „Strohtherme“ aus eben solchen Ballen oder „Waldbrand“ aus gestapelten Hölzern. Der Aufbau wurde gemeinschaftlich abgebrannt, um an das Waldsterben zu erinnern. Sie sollen Besucher, Sportler, Wanderer zum Innehalten, Nachdenken, Austauschen und Hinterfragen anregen.

„Open Mind Places“ heißt das Projekt, das Hesse kritisch gegen beständige Belastungen der Gesellschaft durch den Hyperkapitalismus entwickelt hat. Ab Donnerstag, 29. Oktober, 19 Uhr wird es in der Architektur Galerie Berlin präsentiert. Vier Holzgehäuse, fünfeckig mit Hausgrundriss, sind dafür im Ausstellungsraum positioniert, ähnlich dem Folly „Ursprung“ im Sauerland. Man kann hineingehen und Photographien ansehen, teils von Hesse selbst, teils von Laurian Ghinitoiu, der die Bilder eigens für die Ausstellung angefertigt hat. Jan Friedrich führt in die Ausstellung ein. Zur Eröffnung ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Man kann aber auch digital auf Instagram folgen.

Zum Galeriegespräch am Donnerstag, 10. Dezember, 19 Uhr unterhalten sich

die Journalisten David Kasparek und Adeline Seidel mit Beate Engelhorn vom Haus der Architektur Graz, Susanne Falk von Seelenorte-Sauerland, Autor Michael Gleich sowie mit dem Architekten Johannes Kuehn und Christoph Hesse.


Eröffnung
: Donnerstag, 29. Oktober 2020, 19 Uhr

Ausstellung: 30. Oktober bis 12. Dezember 2020
Ort
: Architektur Galerie Berlin, Karl-Marx-Allee 96,10243 Berlin


Zum Thema:

www.architekturgalerieberlin.de



Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Baunetz Architekten:

Christoph Hesse Architekten


Kommentare:
Meldung kommentieren

Die „Strohtherme

Die „Strohtherme" ist aus Strohballen gebaut.

„Oberholz

„Oberholz"

„Unterholz

„Unterholz"

Bildergalerie ansehen: 46 Bilder

Alle Meldungen

<

27.10.2020

Wohnhochhaus nach C2C-Prinzip

Kadawittfeldarchitektur planen in Hamburg

26.10.2020

Rationalisierung im Villenviertel

Studentenwohnheim von Atelier Kempe Thill in Berlin

>
BauNetz Themenpaket
Frischluftzufuhr garantiert
Baunetz Architekten
ADEPT
BauNetz Wissen
Kohlekran in Kopenhagen
baunetz interior|design
Im Universum des Rudolf S.