RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Ausstellung_im_DAM_in_Frankfurt_815783.html

21.08.2009

M8 in China

Ausstellung im DAM in Frankfurt


Der chinesische Architekturmarkt zählt zu den dynamischsten der Welt: Allein 41 „supertall towers“ (Gebäude von über 300 Metern Höhe) sind derzeitig in der Volksrepublik im Bau. Und doch ist private Architekturpraxis vergleichsweise neu in China – erst seit 1994 ist die Gründung privater Architekturbüros erlaubt. Noch in den neunziger Jahren landeten ausländische Architekten auf der Suche nach einem Joint-Venture-Partner bei einem der über 10.000 staatlichen Designinstitute mit ihren manchmal an die 1.500 Mitarbeitern.

Die Ausstellung „m8 in China“ widmet sich acht kleinen, flexibel agierenden Büros, deren Mitglieder zum großen Teil im westlichen Ausland studiert haben, sich in Wettbewerben behaupten, internationale Netzwerke pflegen und damit auch das eigentliche Entwicklungslabor der zeitgenössischen chinesischen Architektur darstellen.

Zu den acht Architekten, die in der Ausstellung vorgestellt werden, zählt das Büro Amateur Architects aus Hangzhou, das mit seinen Bauten aus wieder verwendeten Abbruchziegeln zu den stärksten Stimmen des Landes gezählt werden muss. standardarchitecture aus Peking schaffen Bauten, in denen sich regionale Kontextbezogenheit und sorgfältige Materialverwendung mit aktuellen Raumdispositionen paart. Auch Jiakun Architects aus Chengdu/Sichuan fertigten aus dem Schutt des „Großen Erdbebens von Sichuan“ vom 12. Mai 2008 ein neues günstiges Ziegelprodukt, das durch die eingewirkten Strohfasern genügend Zugfestigkeit für das Bauen in Erdbebengebieten bietet.

Alle acht Büros zeichnen sich durch die Hinwendung zu regionalen Typologien, durch die Einzigartigkeit des ortsspezifischen Kontexts und die Wiederentdeckung traditioneller Handwerkstechniken aus und unterscheiden sich darin von den Planungen staatlicher Designinstitute, die von der chinesischen Traditionen oftmals losgelöste spektakuläre Bauten in den Megastädten des Landes errichten.

Begleitend zur Ausstellung findet am 28. August 2009 von 14 bis 18 Uhr ein Symposium statt. Sechs Vertreter der in der Ausstellung präsentierten Büros werden anwesend sein:

• WANG Shu (Amateur Architecture Studio, Hangzhou)
• ZHANG Bin & ZHOU Wei (Atelier Z+, Shanghai)
• XU Tiantian (DnA Design and Architecture, Beijing)
• N. N. (MADA s.p.a.m, Shanghai)
• ZHANG Ke & ZHANG Hong (standardarchitecture, Beijing)
• TONG Ming (TM Studio, Shanghai)

Ausstellung: 29. August 2009 bis 1. November 2009
Eröffnung: 28. August 2009, 19 Uhr
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt am Main


Kommentare:
Meldung kommentieren

Yaluntzangpu Boat Terminal, Linhi, Tibet  Architekt: standardarchitecture

Yaluntzangpu Boat Terminal, Linhi, Tibet Architekt: standardarchitecture

Ningbo History Museum,Ningbo  Architekt: Amateur Architecture Studio

Ningbo History Museum,Ningbo Architekt: Amateur Architecture Studio

Ningbo History Museum,Ningbo  Architekt: Amateur Architecture Studio

Ningbo History Museum,Ningbo Architekt: Amateur Architecture Studio

MA Qingyun, MADA s.p.a.m., Jade Village, Xi´an, 2007

MA Qingyun, MADA s.p.a.m., Jade Village, Xi´an, 2007

Bildergalerie ansehen: 6 Bilder

Alle Meldungen

<

21.08.2009

Geometrischer Felsen

Kongress-Center im spanischen Ávila

20.08.2009

Maximum Zaha

Museum in Rom fertig

>
BauNetz Themenpaket
Vorbild für Stadtumbau
baunetz CAMPUS
Artificial Anthropocene
BauNetz Wissen
Neues in der Gasse
Baunetz Architekt*innen
JSWD Architekten
BauNetz Xplorer
Ausschreibung der Woche